DIE AUTOSEITEN bei der Weltpremiere des Golf 8 zusammen mit Dr. Herbert Diess, Vorstandsvorsitzenden der Volkswagen AG

„Seit sieben Generationen hat der Golf mehr als 35 Millionen Kunden überzeugt. Von einem neuen Golf wird in der gesamten Automobilindustrie erwartet, dass er den Maßstab setzt“, erklärte Dr. Herbert Diess, Vorstandsvorsitzender der Volkswagen AG, anlässlich der Weltpremiere in Wolfsburg. Jetzt startet das erfolgreichste europäische Auto aller Zeiten in die achte Generation – will mit dem größten technologischen Sprung seit dem Debüt des Bestsellers vor 45 Jahren glänzen. „Der Golf ist ein Weltauto“, sagte Dr. Herbert Diess gegenüber DIE AUTOSEITEN – auch in seiner achten Auflage sei es „das richtige Auto zur richtigen Zeit“. Statt der Ölkrise dominiere heute die Klimakrise den öffentlichen Diskurs – Digitalisierung und Nachhaltigkeit sind die größten Herausforderungen, auch für die Automobilbranche. Zugleich gelte heute mehr denn je: „Der Golf ist unsere Antwort.“ Und zwar mittels einer einzigartigen Palette an Innovationen, die den neuen Golf nicht nur zum Vorreiter in puncto Nachhaltigkeit machen. 

Der neue Golf steht im Dezember 2019 bei den Händlern. „Der Golf war und bleibt Benchmark für Wettbewerber und ist das Herz der Marke Volkswagen“, freute sich Karl-Heinz Hell, Leiter Baureihe Compact, bei der Premiere und machte gegenüber DIE AUTOSEITEN deutlich, „dass der Golf wichtiger Eckpfeiler für die Marke Volkswagen ist.“ 

Volkswagen ist stolz auf seinen Golf. Sein Erfolgsgeheimnis ist die breite gesellschaftliche Akzeptanz und das zweitlose, unverwechselbare Design. Mehr als 35 Millionen Exemplare wurden bislang von dieser Baureihe in aller Welt verkauft. Seit 45 Jahren dominiert der Golf als Spiegelbild des technischen Fortschritts die Klasse der kompakten Fahrzeuge. Diesen Status soll der neue Golf ausbauen. Kein anderes Volkswagen Modell ist in Europa erfolgreicher. Er fährt mit dem höchsten Volumen aller Fahrzeuge der Marke in Europa – der Golf dominiert in vielen Märkten das A-Kurzheck-Segment. 

„Als eines der ersten Kompaktmodell auf dem Markt wird er in eine neue Welt, eine neue automobile Epoche eintauchen“, sagt Hell im Gespräch mit DIE AUTOSEITEN – und erläutert weiter, dass der Fokus beim Golf auf dem Design, der Digitalisierung und der Konnektivität sowie den Emissionen liegt – kurz: digitaler, vernetzter und intelligenter. „Eigentlich bringen wir damit die Zukunft einen Schritt näher.“ Mit Assistenzsystemen, die das teilautomatisierte Fahren ermöglichen. Mit einem digitalisierten Interieur, das ein Quantenspruch sein will – der mit Flatscreen-Design, neue Bedienkonzepte, einer Optimierung und Ausarbeitung der Intuitiv-Bedienung überzeugen will. Zudem hat der Golf 8 auch eine permanente Online-Anbindung und einem völlig neuen Spektrum der Online-Dienste bieten. 

Maskuliner und dynamischer zeigt sich das Design den Golf der achten Generation. Klar ist, dass ein Golf ein Golf bleibt – ohne Schnickschnack und Schnörkel. Die mit dem ersten Golf angelegte und später konsequent weiterentwickelte Design-DNA machte den Volkswagen zur Ikone der Kompakten – diese DNA hat das Designteam nun weiter präzisiert und geschärft. Volkswagen Chefdesigner Klaus Bischoff: „Der neue Golf ist ein Indikator der Gegenwart – das ist heute im Volumensegment möglich. Sein Design ist die Evolution des ‚Zuhausegefühls‘ von Millionen Menschen.“

Seit dem Debüt des ersten Golf vor 45 Jahren war dieser Volkswagen immer ein Fahrzeug, das eine hohe Alltagstauglichkeit mit einem klaren, präzisen Design in Einklang brachte. Diese Ausrichtung führt der neue Golf weiter. „Der achte Golf ist die neue Referenz in Funktion und Ästhetik des Lieblingsautos Deutschlands,“ so Bischoff.  Par excellence ein Beispiel für die Ästhetik und Funktion in Perfektion: die Silhouette. Das hier prägende Design-Element ist die für den Golf charakteris-tische C-Säule. Sie dynamisiert die Karosserie nach vorne, verdichtet den Körper nach hinten und überträgt die ikonische Grafik des Ur-Golfs in die Gegenwart. „Der neue Golf avanciert zu einer Skulptur von Raum, Aerodynamik und Ästhetik“, erklärt der Chefdesigner. Das ideale Verhältnis von Greenhouse (Dachbereich plus Verglasung) und Body (unterer Bereich ab der Fensterlinie) verleiht dem neuen Golf zudem eine starke Präsenz, die tiefgezogene Dachlinie eine authentische Sportlichkeit.

Obwohl der neue Golf flacher, gestreckter und dynamischer wirkt, wurden seine kompakten Dimensionen beibehalten: mit 4.284 mm in der Länge, 1.789 mm in der Breite und 1.456 mm in der Höhe – der Radstand beträgt 2.636 mm. Dass jedes Teil der Karosserie neu geformt und im Windkanal geschliffen wurde, zeigt ein Blick auf den aerodynamischen Wert: der Luftwiderstandsbeiwert (cW) beträgt 0,275.

Wenn der neue Golf Ende des Jahres in den Handel kommt, folgt schon 2020 ein wahres Produktfeuerwerk. „Zunächst startet der neue Golf mit dem 1.5 TSI, den es auch mit Mild-Hybridantrieb geben wird und dem 2.0 TDI“, sagt Baureihen-Leiter Hell. Der Golf ist ein Allrounder, zugeschnitten auf alle Regionen der Welt und eine maximale Vielzahl der Einsatzmöglichkeiten. Deshalb wird auch die Nummer 8 mit einem Motorenprogramm starten, das unterschiedlichste Anforderungen erfüllt. Es beinhaltet Benzin-, Diesel-, Erdgas-, Mild-Hybrid- und Plug-in-Hybridantriebe. Im Vergleich zum Vorgänger und bezogen auf die Markteinführungs-/Volumenaggregate konnte Volkswagen bei den Dieselmotoren eine CO2-Reduktion von bis zu 17 Prozent erreichen, bei den TSI-Motoren durch die mHEV-Technologie bis zu 10 Prozent (Basis WLTP).

Volkswagen wird den neuen Golf als GTE (Plug-in- Hybrid), GTD (Turbodiesel), TGI (CNG Antrieb) und natürlich wieder als GTI auf den Markt bringen – ebenso steht der Golf R in den Startlöchern. Für den neuen Golf ist der breite Einsatz von Mild-Hybridantrieb (mHEV) und der Ausbau von Plug-in-Hybrid (PHEV) zeitversetzt nach der Markteinführung im Dezember geplant. Das Leistungsspektrum wird nach dem Anlauf aller Motorversionen im nächsten Jahr zwischen 90 PS (66 kW) und mehr als 300 PS (221 kW) liegen.

Für den neuen Golf werden erstmals acht Antriebsversionen angeboten. Neu im Programm sind zwei Benziner (TSI) mit 90 PS (66 kW) und 110 PS (81 kW) sowie zwei Diesel (TDI) mit 115 PS (85 kW) und 150 PS (110 kW). Die neuen TSI-Motoren wollen unter anderem durch das innovative „TSI-Miller Brennverfahren“ besonders niedrige Verbrauchswerte und Emissionen aufweisen. Die TDI reduzieren indes via Twindosing – eine neue zweifache AdBlue-Einspritzung vor zwei hintereinander angeordneten SCR-Katalysatoren – signifikant die Stickoxid-Emission (NOx). Die TDI-Motoren werden mit Schaltgetriebe sowie Doppelkupplungsgetriebe (DSG) und im Fall der 150 PS-Version mit dem Allradantrieb 4MOTION bestellbar sein.

Wie angekündigt, baut Volkswagen zudem das Hybridprogramm im Golf von zuvor einem auf nun fünf Antriebe aus: Als Premieren wird es drei Mild-Hybridantriebe (eTSI) mit 48V-Technik in den Leistungsstufen 110 PS (81 kW), 130 PS (96 kW) und 150 PS (110 kW) geben – sie nutzen die wegweisend nachhaltigen TSI-Motoren der neuesten Generation. Darüber hinaus wird Volkswagen den Golf mit Plug-in-Hybridantrieb (eHybrid) in zwei Leistungsstufen anbieten: eine neue Effizienzversion mit 204 PS (150 kW) und einen sportlich ausgelegten GTE mit 245 PS (180 kW). Beide Versionen starten mit einer neuen 13 kWh-Batterie, die große elektrische Reichweiten ermöglicht und den Golf temporär zum Zero-Emission-Vehicle macht.

Eine neue Epoche kann beginnen: Der digitale Arbeitsplatz des Fahrers, die Online-Schnittstellen, die vernetzten Assistenzsysteme sowie die neuen und stärker denn je elektrifizierten Antriebe des Golf wollen in der heißumkämpften Kompaktklasse neue Maßstäbe setzen. Generationen von Menschen begleitete der Volkswagen bislang durch ihr Leben, jetzt begleitet er sie auch in eine neue Epoche. Sie beginnt heute mit der Markteinführung des Golf 8.

Fotos: Friso Gentsch/Volkswagen