Mitsubishi bietet für den überarbeiteten ASX wieder den Allradantrieb an. Das Allradsystem verfügt über eine elektronisch gesteuerte Lamellenkupplung an der Hinterachse, die das Drehmoment des Motors je nach Schlupf der Ränder variabel zwischen Vorder- und Hinterachse verteilt. Der Fahrer kann dabei zwischen drei Fahrmodi wählen, um die Antriebscharakteristik an aktuelle Erfordernisse und äußere Bedingungen anzupassen. Die Bedienung erfolgt über einen beleuchteten Drückknopf, der sich zwischen den Vordersitzen befindet. Der Fahrmodus „4WD AUTO“ ist optimal für die meisten Fahrten unter normalen Bedingungen, bei denen der Fahrer alle Vorteile eines Allradantriebs nutzen kann. Das Drehmoment des Motors wird variabel zwischen Vorder- und Hinterachse verteilt. Das Spektrum reicht dabei von 98 Prozent vorn und zwei Prozent hinten bis zur symmetrischen Verteilung von jeweils 50 Prozent auf beide Achsen. Im „2WD“-Modus werden zugunsten eines niedrigeren Kraftstoffverbrauchs ausschließlich die Vorderräder angetrieben. Ob mit Front- oder Allradantrieb – der neue ASX ist stets mit dem 2,0 Liter Benzinmotor mit 150 PS (110 kW) ausgerüstet. In der Allradvariante erfolgt die Kraftübertragung serienmäßig über eine CVT-Automatik, die über Schaltwippen am Lenkrad und einen sechsstufigen manuellen „Sports Mode“ verfügt. Der neue ASX ist bereits in der Einstiegsvariante „Basis“ umfangreich ausgestattet. Hier gibt es Bi-LED-Scheinwerfern samt integriertem LED-Tagfahrlicht, Klimaautomatik, elektrische Fensterheber und ein Audiosystem mit Radio, CD-/MP3-Funktion und einer USB-Schnittstelle. Die Preise starten mit 20.990 Euro – zudem bietet Mitsubishi bis Ende Dezember 2019 einen Bonus-Rabatt von 3.000 Euro.