Der neue Elektro-Sportwagen von Porsche hatte im September seine Premiere auf drei Kontinenten gefeiert – jetzt stellt Porsche mit dem Taycan 4S bereits die dritte Version der Sportlimousine vor – das neue Modell ist mit zwei Batteriegrößen erhältlich. Nach Taycan Turbo S und Taycan Turbo bildet der Taycan 4S damit den neuen Einstieg in die Modellpalette. Serienmäßig ist eine einstöckige Performance-Batterie mit einer Gesamtkapazität von 79,2 kWh verbaut. Auf Wunsch ist die von Taycan Turbo S und Taycan Turbo bekannte, zweistöckige Performance-Batterie Plus erhältlich – deren Gesamtkapazität beträgt 93,4 kWh. Entsprechend variieren Leistung und Reichweite: Mit der Performance-Batterie kommt der Taycan 4S auf bis zu 530 PS (390 kW) Overboost-Leistung. Mit der Performance-Batterie Plus ausgestattet, leistet er bis zu 571 PS (420 kW). Aus dem Stand beschleunigt der Taycan 4S in beiden Varianten in 4,0 Sekunden von null auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei ebenfalls 250 km/h. Die Reichweite beträgt bis zu 407 Kilometer mit Performance-Batterie und bis zu 463 Kilometer mit Performance-Batterie Plus (jeweils nach WLTP). Die maximale Ladeleistung (Peak) liegt bei 225 kW (Performance-Batterie) beziehungsweise 270 kW (Performance-Batterie Plus).

Allradantrieb auch im Taycan 4S – mit zwei permanent erregten Synchronmaschinen an Vorder- und Hinterachse  sowie einem Zweigang-Getriebe an der Hinterachse verfügt der 4S bei der Antriebsarchitektur über die wesentlichen technischen Highlights seiner Modellbrüder. Gleiches gilt auch für das intelligente Lademanagement sowie die Aerodynamik. Mit einem cw-Wert ab 0,22 liefert sie einen entscheidenden Beitrag zu einem geringen Energieverbrauch und damit zu einer hohen Reichweite. Typisch Taycan ist ebenso das klare, puristische Exterieur-Design mit Porsche-DNA sowie das einzigartige Interieur-Design mit breitem Bildschirm-Band. Für das Fahrwerk des Taycan verwendet Porsche ein zentral vernetztes Steuersystem. Die integrierte Fahrwerkregelung Porsche 4D-Chassis Control analysiert und synchronisiert alle Fahrwerksysteme in Echtzeit. Beim Taycan 4S ist eine adaptive Luftfederung mit Dreikammer-Technologie inklusive elektronischer Dämpferregelung Porsche Active Suspension Management (PASM) serienmäßig an Bord.

Zweimal um die Welt

Porsche unterwegs auf dem „Taycan Roadtrip Europe“

Ein außergewöhnlicher Wagen ist auf außergewöhnliche Weise vorgestellt worden. Für den ersten Elektrosportwagen von Porsche hatte man sich das Unternehmen etwas Besonderes überlegt: Beim „Taycan Roadtrip Europe“ erhielten Pressevertreter erstmals die Möglichkeit, den Taycan selbst zu fahren. Der Start des „Taycan Roadtrip Europe“ war in Oslo, der Zieleinlauf fand 19 Tage später in Stuttgart statt – die Strecke führte durch neun verschiedene Länder.

Mayk Wienkötter, Porsche Pressesprecher Elektromobilität, Zukunftstechnologien und Connected Car, sagte zum Start: „Von Stadt zu Stadt durch ganz Europa reisend wollen wir zeigen, dass der Taycan sowohl alltagstauglich als auch spannend zu fahren ist. So können wir die außergewöhnliche Reichweite des Wagens von laut WLTP-Angaben bis zu 450 Kilometern und die bereits bestehende effiziente Ladeinfrastruktur gebührend präsentieren.“ In einer gestaffelten Kolonne aus bis zu 18 Fahrzeugen der Modelle Taycan Turbo und Turbo S starteten die Pressevertreter jeden Morgen zu einer neuen Etappe.

In den Wochen und Monaten vor dem Event wurden die Routen sorgfältig zusammengestellt, sodass sie eine bunte Mischung aus Stadtstraßen, aufregenden Nebenstrecken und Autobahnen boten, darunter in Deutschland auch Autobahnabschnitte ohne Geschwindigkeitsbegrenzung. Bei ausreichend langen Tagesstrecken wurde ein Zwischenstopp inklusive Mittagessen zum Aufladen an einer IONITY-Ladesäule eingeplant. Die Ladezeiten betrugen rund 20 Minuten, wobei Ladeleistungen von 260 kW und mehr erreicht wurden.

Drei Fotografen und zwei Filmcrews waren während der gesamten Tour dabei, um einige der symbolträchtigsten Landschaften Europas in Bildern festzuhalten. Von der skandinavischen Küste bis zu den Bergen der österreichischen Alpen, von den Windmühlen der Niederlande bis in die deutschen Wälder – es entstanden atemberaubende Bilder des Taycan, der die Porsche-Tradition ins Zeitalter der E-Mobilität trägt. „An dieser Tour nahmen Pressevertreter aus 46 verschiedenen Ländern teil und absolvierten zusammen eine Gesamtfahrleistung von 87.930 Kilometern. Das entspricht einer Reise, die mehr als zweimal um die Welt führt“, erläuterte Miro Demel, Teamleiter Porsche Event Kommunikation. „Dank ihrer Elektroantriebe verbrauchte der Taycan auf dieser Tour nicht einen einzigen Liter Benzin, laut unseren Aufzeichnungen tankten die Fahrer jedoch mehr als 200 Liter Kaffee, 1500 Burger, 30 Kilogramm Schokolade und ganze 15 Haribo-Party-Boxen.“

Zur Unterscheidung des Taycan 4S von Turbo und Turbo S tragen die aerodynamisch optimierten 19-Zoll Taycan S Aero Räder und die rot lackierten Bremssättel bei. Das Bugunterteil mit neuer Geometrie, die Seitenschweller sowie der Heckdiffusor in Schwarz sorgen für weitere optische Differenzierungen. LED-Hauptscheinwerfer inklusive Porsche Dynamic Light System Plus (PDLS Plus) sind serienmäßig an Bord. Serienmäßig verfügt der Taycan 4S über eine Teillederausstattung sowie Komfortsitze vorne mit elektrischer Acht-Wege-Verstellung. Porsche bietet im Taycan erstmals eine komplett lederfreie Ausstattungsvariante an. Innenraum-Umfänge aus innovativem Recyclingmaterial will die Nachhaltigkeit des Elektro-Sportwagens unterstreichen.