Volkswagen-Chef DiesS: „Das Auto für den Systemwechsel ist da“

Knapp vier Jahre nach der ersten Skizze feiert ein Auto Weltpremiere, das die Elektromobilität aus der Nische in die Mitte der Gesellschaft bringen soll: der ID.3 von Volkswagen. „Das Auto für den Systemwechsel ist da“, sagte Vorstandsvorsitzender Herbert Diess auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA). Das Ziel: individuelle Mobilität und Klimaschutz verbinden. „Der ID.3 ist das erste bilanziell CO2-neutrale Elektroauto der Welt“, betonte Diess. Möglich wird das, weil sowohl die Herstellung der Batteriezellen als auch die Fahrzeugproduktion mit 100 Prozent Grünstrom funktionieren. Nicht vermeidbare Emissionen will Volkswagen durch Klimaschutzprojekte ausgleichen – das Erste soll im Regenwald von Borneo realisiert werden. Während der Nutzungsphase liegt es an den Kunden, auch zum Laden Grünstrom zu verwenden. Das Angebot: Volkswagen bietet ihn über die Tochtergesellschaft Elli („Electric Life“) an. Zum Start des ID.3 gibt es auch die passende Wallbox: Mit dem ID. Charger können Kunden ihr E-Auto künftig bequem und schnell zuhause laden.

Derzeit wird der ID.3 von zwei weiteren Volkswagen Elektromodellen begleitet: der neuesten Generation des e-up! und dem aktuellen e-Golf. Drei Volkswagen, drei Zero Emission Vehicle von heute und morgen. Weitere Modelle der ID. Familie sind das SUV-Raumwunder ID. CROZZ, den als Van-Ikone von morgen gefeierten ID. BUZZ, die avantgardistische Limousine ID. VIZZION und den Beach-Cruiser ID. BUGGY. Es ist der Beginn einer neuen Ära der Marke Volkswagen und der automobilen Mobilität.

„Für die Marke Volkswagen ist der ID.3 der Auftakt einer großen Elektro-Offensive“, sagt Dies. Zugleich machte er klar, dass die Offensive den gesamten Konzern betrifft: Audi ist mit dem e-tron schon am Start und Porsche hatte bereits schon vor der IAA den Taycan enthüllt. „Bis 2028 werden wir fast 70 neue Elektro-Autos auf den Markt bringen“, kündigte der Vorstandschef an. Durch die Elektro-Offensive wird sich das Gesicht der Fahrzeugflotte nachhaltig verändern. „In rund zehn Jahren wird in Europa und China fast jedes zweite Konzernfahrzeug ein Elektro-Auto sein. Kein anderer Traditionshersteller verfolgt einen so konsequenten Kurs wie wir“, freut sich Diess. Durch die Elektro-Offensive wird sich das Gesicht der Fahrzeugflotte nachhaltig verändern, so der Konzern. Herbert Diess ist überzeugt: „In rund zehn Jahren wird in Europa und China fast jedes zweite Konzernfahrzeug ein Elektro-Auto sein. Kein anderer Traditionshersteller verfolgt einen so konsequenten Kurs wie wir.“

Der neue ID.3 basiert – wie alle Mitglieder der ID. Familie – konstruktiv auf dem von Volkswagen entwickelten Modularen E-Antriebs-Baukasten (MEB). Mitte Mai startete Volkswagen erfolgreich das Pre-Booking der ID.3 1st Edition – eine auf 30.000 Exemplare limitierte Sonderedition mit umfangreicher Ausstattung. Der ID.3 1ST wird mit der mittleren von drei wählbaren Batteriegrößen angeboten und ab Mitte 2020 ausgeliefert. Grundpreis: unter 40.000 Euro. Im Preis inbegriffen: Bis zu 2.000 kWh Strom für ein Jahr ab dem Tag der Zulassung. Der Energiegehalt der Batterie dieser Version beträgt 58 kWh – damit wird der 150 kW starke und 160 km/h schnelle ID.3 1ST Reichweiten von bis zu 420 Kilometern (WLTP) realisieren. Darüber hinaus wird es den ID.3 mit einer 45-kWh-Batterie (330 km Reichweite) und 77-kWh-Batterie (bis zu 550 km Reichweite) geben.