Mit dem RSi bei der Beetle Sunshinetour 2019

Die 15. Beetle Sunshinetour startete auch diesen Sommer traditionell in Travemünde bei Lübeck – das weltweit größte Treffen der Beetle, New Beetle und Käfer. Diesmal waren rund 500 Fahrzeuge angemeldet. Das Highlight in diesem Jahr war ein „Lichtermeer der Beetle“, bei dem Hunderte der beliebten Volkswagen mit Lichterketten geschmückt waren. Klar, der Käfer ist längst einer der beliebtesten Oldtimer. Doch auch der von 1997 bis 2010 gebaute New Beetle avanciert mehr und mehr zu einem gesuchten Youngtimer – und wie der Käfer, ist er äußerst langlebig. 2019 fuhren die letzten Exemplare des seit 2011 gefertigten Beetle vom Band in Mexiko – und auch dieses Modell wird bereits gesammelt.

Doch sammeln oder verkaufen ist zweierlei – so ist Kult nicht immer gleichbedeutend mit Verkaufserfolgen. Etwa 600.000 Exemplare des Beetle sind seit 2011 ausgeliefert worden. Rückblickend fiel die Kurve der Verkäufe, der Geschmack der Autokäufer verändert sich. SUVs verkörpern den neuen Trend, den auch die Marken von Volkswagen mit etlichen Modellen prägen. An die globalen Verkaufserfolge des neuen „Volkswagens“, des Golf, ist der Beetle nicht herangekommen. Dennoch werden nicht nur die Fans des runden Kompakten das bevorstehende Ende des Beetle mit ein wenig Wehmut sehen: Im Sommer 2019 wurde die Produktion eingestellt. Aber die alljährliche „Sunshinetour“ kann diesen Abschied etwas versüßen. Es hat Tradition, dass Volkswagen die „Beetle Sunshinetour“ unterstützt.

Volkswagen brachte zahlreiche Beetle, New Beetle und Käfer nach Travemünde – wie das älteste Modell ein Hebmüller Käfer Cabriolet von 1949. Als stärkstes Modell kam ein New Beetle RSi mit 225 PS (165 kW) aus dem Jahr 2000 an die Ostsee – mit dem DIE AUTOSEITEN vor Ort waren. Es war das Sondermodells Beetle RSi mit der Seriennummer 002 von 250 insgesamt gebauten Exemplaren, der im Jahr 2001 auf den Markt kam.

Der Motor basiert auf einem 2,8 Liter VR6-Aggregat, dessen Hubraum auf 3,2 Liter erweitert wurde. Eine Besonderheit sind die Abmessungen des 225 km/h schnellen RSi mit dem ausgeschriebenen Namen „RennSport injection“. Die Karosserie ist 86 Millimeter breiter, 19 Millimeter länger und die Spurweiten sind um 45 Millimeter (vorn) und 59 Millimeter (hinten) breiter als beim Standard Beetle. Auch beim Interieur gibt es zahlreiche Abweichungen: An der Stelle, an der sich im normalen New Beetle die Audioanlage befindet, sitzen in der Mittelkonsole des „RSi“ Zusatzinstrumente für den Öldruck, die Öltemperatur und ein Voltmeter. Dafür verbreitet die Bedienungseinheit für die CD-Audioanlage im Dachhimmel echtes Cockpit-Feeling wie in einem Jet – und der VR6-Motor wird mittels einer Starter-Taste in der Mittelkonsole neben dem Handbremshebel zum Leben erweckt.

Schon heute freuen sich die Fans, Sammler und Beetle-Freunde auf die Sunshinetour 2020, die dann aber in Wolfsburg ihren Startpunkt hat. „Viele Teilnehmer der diesjährigen Sunshinetour haben bereits für das nächste Treffen in Wolfsburg zugesagt. Die Begeisterung ist schon heute bei den Beetle-Fans groß“, sagt Gabriele Kraft, Initiatorin der „Beetle Sunshinetour“.