Erfolgreicher SEAT Leon mit CNG-Antrieb

SEAT kann erneut feiert: Die dritte Generation des SEAT Leon hat die Marke von einer Million verkauften Fahrzeugen durchbrochen. Seit seiner Einführung konnte sich der kompakte Allrounder zum Topseller des spanischen Automobilherstellers entwickelt  – in Deutschland verzeichnet der Leon eine Absatzsteigerungen von fast 70 Prozent seit 2012. Der SEAT Leon ist dabei nach wie vor das meistverkaufte Modell der Marke: Jedes vierte Fahrzeug, das SEAT im ersten Halbjahr 2019 verkaufte, war ein Leon, der als kompaktes, fünftüriges Steilheck und als praktischer ST Sportstourer (Kombi) lieferbar ist. Fakt ist, dass der Leon eines der wichtigsten Modelle war, ist und bleibt – sowohl für SEAT als auch für die Marke CUPRA: „Mit seinen unterschiedlichen Ausführungen ist er zweifelsohne das vielseitigste Fahrzeug der Marke“, so das Unternehmen.

Neben dem Benzin- und Dieselmotor gibt es auch den Erdgas-Antrieb für den Leon. SEAT forciert konsequent den Einsatz von komprimiertem Erdgas, auch CNG (Compressed Natural Gas) genannt, als umweltfreundliche und kostengünstige Antriebsalternative. CNG-betriebene Autos sind eine nachhaltige Alternative, um die Lücke zwischen herkömmlichen und elektrischen Motoren zu füllen. Sie sind von strategischer Bedeutung für eine höhere Umweltfreundlichkeit und bieten Kunden eine attraktive Alternative – nach dem Kauf sind die Betriebskosten pro Kilometer besonders niedrig. Ein mit CNG-betriebener SEAT ist nicht gleichzeitig mit Verzicht verbunden, das zeigt der neue Leon 1.5 TGI (ab 23.650 Euro). Der bivalente 1,5-Liter Vierzylinder im SEAT Leon TGI, der sowohl mit konventionellem Benzin als auch mit CNG betrieben werden kann, leistet 130 PS (96 kW). Vollgetankt genügt allein das an Bord befindliche CNG für eine Reichweite von rund 400 Kilometern. Praktisch: Ist der CNG-Tank leer, schaltet der SEAT Leon TGI automatisch auf Benzin als Reservekraftstoff um – ohne dass der Fahrer etwas davon mitbekommt.

TGI steht bei SEAT für den Erdgas-Antrieb

Gespeichert wird der Kraftstoff in drei Tanks unter dem Gepäckraum, die zusammen über 17 kg CNG aufnehmen können. Alle Bauteile des Gastanks sind darauf ausgelegt, extremen Bedingungen standzuhalten. So herrscht im Tank im Alltagsbetrieb maximal ein Druck von etwa 200 bar, zugelassen ist er mit bis zu 600 bar – dies ist die dreifache Belastung. Dass winterliche Temperaturen CNG etwas anhaben können, ist ebenfalls ein Mythos: Nach den Gesetzen der Physik müsste die Außentemperatur schon unter -160 Grad Celsius fallen, damit sich das CNG im Tank verflüssigt.

Zugleich ist der in zwei Karosserievarianten erhältliche SEAT Leon 1.5 TGI ein echter Sparweltmeister – egal ob als Leon ST (Kombi) oder als klassischer Fünftürer: Mit seinem geringen CNG-Verbrauch von – je nach gewählter Karosserieversion und Motor-Getriebe-Kombination – zwischen 3,5 kg und 3,8 kg auf 100 km und mit CO2-Werten von gerade einmal 95 g/km bzw. 102 g/km zählt der CNG-betriebene SEAT Leon zu den umweltfreundlichsten und wirtschaftlichsten Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor auf dem Markt.