MINI bringt stärksten John Cooper Works Clubman aller Zeiten

MINI bringt jetzt das mit Abstand stärkste, jemals für den Straßenverkehr zugelassene Modell der 60-jährigen Marken-Geschichte auf die Straße: Im neuen MINI John Cooper Works Clubman (JCW) will ein 306 PS (225 kW) starker 2,0-Liter Vierzylinder-Turbomotor für Performance in seinem Segment sorgen. Hier wird das Triebwerk stets mit dem neuen 8-Gang Steptronic Sport Getriebe einschließlich mechanischer Differenzialsperre an der Vorderachse und dem Allradsystem ALL4 kombiniert. Damit soll das Race Feeling im Stil von John Cooper Works eine völlig neue Dimension sorgen.

Mit der Neuauflage dieses Clubman JCW will MINI den Fahrspaß steigern. Die jüngste Generation des für die John Cooper Works Modelle entwickelten Vierzylinder-Motors mit TwinPower Turbo Technologie übertrifft den Vorgängerantrieb um 75 PS (55 kW). Auch innerhalb des Modellprogramms von MINI nimmt dieser Sportler mehr denn je eine Spitzenposition ein. Das Leistungsplus gegenüber dem MINI Cooper S Clubman erhöhte sich von bislang 39 PS (29 kW) auf 114 PS (84 kW).

Serienmäßig überträgt der vorn quer angeordnete Turbomotor des JCW Clubman  seine Kraft an ein ebenfalls neuentwickeltes 8-Gang Steptronic Sport Getriebe. Eine neue Getriebesteuerung soll sowohl die Schaltdynamik als auch den Fahrkomfort erhöhen. Die unmittelbar nach dem Anfahren geschlossene Wandlerkupplung will für eine direkte Motoranbindung und ein spontanes Fahrgefühl soregn. Für eine manuelle Gangwahl stehen serienmäßig Schaltwippen am Lenkrad zur Verfügung. Außerdem bietet das 8-Gang Steptronic Sport Getriebe eine Launch-Funktion für ein traktionsoptimiertes Beschleunigen mit maximaler Dynamik aus dem Stand heraus.

Bestandteil des neuen Automatikgetriebes ist eine integrierte Differenzialsperre. Sie wirkt als Quersperre zur Reduzierung des Drehzahlausgleichs zwischen den Vorderrädern. Unter Lastanforderung kann damit eine Sperrwirkung von bis zu 39Prozent erzeugt werden. Die mechanische Differenzialsperre ist mit dem Fahrstabilitätssystem DSC (Dynamische Stabilitäts Control) vernetzt und will sowohl die Traktion des neuen MINI John Cooper Works Clubman auf unbefestigtem Terrain oder bei widrigen Witterungsbedingung fördern.

Eine zentrale Rolle bei der Optimierung von Traktion, Agilität und Fahrstabilität will das Allradsystem ALL4 übernehmen, das zur Serienausstattung des neuen MINI John Cooper Works Clubman gehört. Der kompakte und gewichtsoptimierte Allradantrieb besteht aus einem als „Power-Take-Off“ bezeichneten Winkelgetriebe am Vorderachsgetriebe, einer zweiteiligen Gelenkwelle und einem Hinterachsgetriebe mit elektrohydraulisch geregelter Hang-On Kupplung.

Die intelligente und mit der Fahrstabilitätsregelung DSC vernetzte Steuerung des Systems ALL4 errechnet jederzeit das ideale Verhältnis für die Kraftverteilung zwischen Vorder-und Hinterrädern. So gelangen die 306 Pferdestärken des Motors stets dorthin, wo sie am wirkungsvollsten und effizientesten in Fahrspaß umgewandelt werden können. Bei normaler Fahrsituation mit aktiviertem DSC überträgt er das Antriebsmoment in markentypischer Weise auf die Vorderräder – so wird die Motorkraft mit maximaler Effizienz in Vortriebverwandelt. Erst wenn das DSC Steuergerät die Gefahr von Antriebsschlupf an den Vorderrädern registriert, sorgt die Hang-On Kupplung innerhalb von Bruchteilen einer Sekunde mit Hilfe einer elektrohydraulischen Pumpe für eine Übertragung von Antriebsmomentan die Hinterräder.