Neuer 1er BMW bietet moderne Technik

Die dritte Generation des BMW 1er wurde Ende Juni in der BMW Welt in München enthüllt. Schauplatz der Messe-Premiere die Internationale Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt im September – die Markteinführung des neuen BMW 1er startet Ende September 2019. Dank der modernen BMW Frontantriebsarchitektur bietet der besonders in Europa beliebte BMW 1er in seiner dritten Generation deutlich verbesserte Platzverhältnisse bei nahezu gleicher Grundfläche. Dies kommt besonders Passagieren im Fond zugute und ermöglicht auch einen größeren Gepäckraum. Dabei ist der ausschließlich als Fünftürer angebotene neue BMW 1er mit 4,32 Meter Länge fünf Millimeter kürzer als der Vorgänger. Der Gepäckraum fasst mit einem Volumen von 380 Litern jetzt 20 Liter mehr, bei umgeklappter Rückbank sind es 1.200 Liter. Praktisch: für den kompakten BMW gibt es erstmals eine elektrische Bedienung der Heckklappe erhältlich. Bei einem Radstand von 2,67 Meter sind die Platzverhältnisse im Innenraum angenehm, auch im Fond fühlt man sich wohl.

Beim neuen BMW 1er kommen 3-Zylinder- und 4-Zylindermotoren zum Einsatz, die dank vieler Detailverbesserungen sparsamer, emissionsärmer und zum Teil leistungsstärker sind. Zum Marktstart stehen drei Dieselmotoren und zwei Benzinmotoren von 116 PS (85 kW) beim 116d bis 306 PS (225 kW) beim M135i xDrive zur Verfügung – alle Motoren erfüllen die strenge Abgasnorm Euro 6d-TEMP. In Verbindung mit 2,0-Liter Vierzylinder-Turbodiesel (150 PS/120 kW) im 118d gibt es das 8-Gang Steptronic Automatikgetriebe, das gut zum Charakter des kräftigen Diesel passt – so lässt es sich angenehm reisen. Viele innovative Fahrerassistenzsysteme des BMW 1er kommen aus höheren BMW Modellen  erstmals in die Kompaktklasse zum Einsatz. Zur Überwachung des Fahrzeugumfelds werden je nach System Kamerabilder sowie von Radar- und Ultraschallsensoren gesammelte Daten genutzt, um den Fahrer vor Gefahren zu warnen sowie mit gezielten Brems- oder Lenkeingriffen das Unfallrisiko zu minimieren.