Finale des Porsche Triple Demo Run in New York

Porsche zu Besuch im Big Apple: Im Rahmen des Finales der ABB FIA Formel-E-Meisterschaft in New York hatte der Taycan unter Beweis gestellt, dass er auch mehrere schnelle Runden auf der Rennstrecke souverän meistert: „In der Formel E nimmt die Rekuperation eine große Rolle in der Rennstrategie ein. Bei einem Serienauto kann die intelligente Energierückgewinnung deutliche Vorteile bei der Reichweite ermöglichen“, erklärte Porsche-Werksfahrer Neel Jani, der in New York am Steuer saß. „Mich hat überrascht, welch hohe Reichweite der neue Taycan auch bei sportlicher Fahrweise auf einer Rennstrecke bietet. Das liegt an seiner Performance-orientierten Batterie und dem ausgeklügelten Energiemanagement.“ Der hohe Reifegrad des neuen Taycan habe ihn ebenfalls beeindruckt, freut sich Jani: „Wie unser Formel-E-Fahrzeug hat er einen Porsche-Antriebsstrang, der auf Performance und Zuverlässigkeit ausgelegt ist. Und egal ob Rennwagen oder Serienmodell: Es ist von enormer Bedeutung, in der Testphase viele Kilometer zu fahren und dabei Erfahrungswerte zu sammeln.“

Die schnellen Runden in New York waren das Finale des Porsche Triple Demo Run. Dabei hatte ein Taycan-Prototyp innerhalb von drei Wochen drei Auftritte auf drei Kontinenten absolviert: Mit China, Großbritannien und den USA wurden große Absatzmärkte des ersten rein elektrisch betriebenen Sportwagens von Porsche besucht. Die Folierung des Dachs ist eine Hommage an das jeweilige Gastland: In New York ist das Vorserienauto mit einer Stars-and-Stripes-Grafik gestartet.

Der Taycan wird im September vorgestellt und kommt Ende 2019 auf den Markt. Weltweit gibt es bereits mehr als 20.000 ernsthafte Kaufinteressenten für den Viertürer. Die potenziellen Kunden haben sich in die Liste eines Optionsprogramms eintragen lassen und eine Anzahlung geleistet. Neben den dynamischen Fahreigenschaften des Taycan ist eine flächendeckende Ladeinfrastruktur der Schlüssel zum dauerhaften Erfolg der Elektromobilität. Porsche bietet sowohl für zu Hause als auch für unterwegs intelligente Ladelösungen. Das geschieht über die digitale Plattform Porsche Charging System, die den europaweiten Zugriff auf rund 70.000 Ladepunkte verschiedener Anbieter und eine zentrale Abrechnung über Porsche ermöglicht. Zudem stehen eigene sowie gemeinsam mit Ladenetzwerken wie Ionity in Europa oder Electrify America in den USA errichtete Schnellladestationen zur Verfügung.

Die Rennserie: ABB FIA Formel-E-Meisterschaft

Der Countdown zum Start von Porsche in die rein elektrische Rennserie läuft, die ersten Schritte sind erfolgreich gemeistert: Von der Testphase des Porsche-Antriebsstrangs auf dem Prüfstand über den Aufbau des Porsche Formel-E-Fahrzeugs und dessen Rollout auf der Teststrecke in Weissach bis hin zu mehr als 1.000 gefahrenen Testkilometern auf dem „Circuit Calafat“ in Spanien. Das Porsche Formel-E-Team tritt zur Saison 6 (2019/2020) erstmals in der ABB FIA Formel-E-Meisterschaft an. Als erster Fahrer wurde Neel Jani verpflichtet. Zu den Besonderheiten der Rennserie zählen eigens entworfene Straßenkurse in Stadtzentren von Metropolen, der Verzicht auf klassische Boxenstopps sowie die Möglichkeit, dass Fans ihren Lieblingsfahrern über eine Online-Abstimmung zusätzliche Energie und damit Vorteile in rennentscheidenden Situationen verschaffen können.