IONITY und Tank & Rast bieten Service an der Autobahn

Am Rasthof Köschinger Forst Ost an der A9 haben Tank & Rast und IONITY gemeinsam mit Audi den ersten High-Power-Charging (HPC) Ladepark auf der Autobahn in Bayern in Betrieb genommen. Köschinger Forst Ost wird damit zu einem weiteren Standort des HPC-Netzes, das IONITY bis zum Jahr 2020 auf rund 400 Standorte in ganz Europa erweitern möchte. Tank & Rast errichtet dabei in Kooperation mit IONITY in Deutschland an rund 80 Tank- und Rastanlagen HPC-Stationen mit einer Ladeleistung von bis zu 350 kW. Die Audi  AG ist Mitbegründer von IONITY, einem Gemeinschaftsunternehmen von BMW Group, Daimler AG, Ford Motor Company sowie des Volkswagen Konzerns mit Audi und Porsche. „Mit unserem Partner Tank & Rast in Deutschland sowie unserem Mitbegründer Audi vernetzen wir im Auftrag aller unserer Shareholder Europas wichtigste Verkehrskorridore, um die Elektromobilität langstreckentauglich tauglich zu gestalten“, sagt Dr. Michael Hajesch, CEO bei IONITY.

Bereits heute verfügt Tank & Rast mit mehreren hundert Schnellladestationen über das größte Schnellladenetz mit 50 kW in Deutschland und treibt den zusammenhängenden Ausbau des Netzes mit ergänzenden und leistungsstärkeren Ladsäulen weiter voran. Damit will das Unternehmen eine Ladeinfrastruktur mit attraktiven Services bieten. Mit dem Partner IONITY wird Tank & Rast sein bestehendes Netz an Schnellladesäulen mit der modernsten Generation von Ultraschnelllade-Stationen mit bis zu 350 kW ergänzen. „Elektromobilität bedeutet mehr als nur eine Batterie und ein E-Motor in einem Auto. Im Sinne eines ganzheitlichen Ansatzes engagiert sich der VW-Konzern im Joint Venture IONITY. Zusätzlich etabliert Audi mit dem Ladedienst e-tron Charging Service einen europaweiten Ladedienst und schafft damit Vertrauen in eine grenzenlose Elektromobilität. Schon 2025 soll jeder dritte neu verkaufte Audi über einen elektrifizierten Antrieb verfügen“, sagt Dr. Stefan Niemand, Leiter Elektrifizierung bei Audi und unterstreicht damit das Engagement.