Effiziente Motoren, komfortable Neunstufen-Automatik und moderne Technologien

Mit einer optimierten Aerodynamik, einer komplett neuen Motoren-Generation und den ebenfalls neu entwickelten Getrieben will Opel mit dem neuen Astra Maßstäbe in Sachen Effizienz und niedriger Emissionen setzen. Im Vergleich zum Vorgänger reduziert sich der CO2-Ausstoß daher um bis zu 19 Prozent, so der Hersteller. Bereits bei ihrer Premiere begründete die aktuelle Astra-Generation eine neue Ära und wurde zum „Europäischen Auto des Jahres 2016“ gekürt. Mit der Leichtbauweise (200 Kilogramm leichter als Vorgänger) und Top-Technologien aus höheren Fahrzeugklassen möchte der Astra Standards setzen. Diese Strategie führt Opel jetzt kompromisslos fort: Mit der neuen Generation von effizienten und leichten Benzin- und Dieselaggregaten. Die 1,2 bis 1,5 Liter-Dreizylinder-Triebwerke bieten ein Leistungsspektrum von 105 PS (77 kW) bis 145 PS (107 kW). Mit diesen Vollaluminium-Motoren sollen der Astra Fünftürer sowie der Astra Sports Tourer (Kombi) zu echten Spritspar- und CO2-Champions werden. Neben dem manuellen Sechsgang-Schaltgetriebe, gibt es eine sanft schaltende, reibungsreduzierte Neunstufen-Automatik. Moderne Technologien zur Emissionsminimierung wie Benzinpartikelfilter und SCR-Kat beim Diesel (Selective Catalytic Reduction) sorgen dafür, dass schon heute alle Motoren des neuen Astra die künftige Euro 6d-Norm erfüllen.

Auch die intensive Entwicklungsarbeit im Windkanal hat sich ausgezahlt: Mit einem cw‑Wert von 0,25 gehört der Sports Tourer zu den Kombis mit dem niedrigsten Luftwiderstandswert überhaupt, während der Fünftürer mit einem cw-Wert von 0,26 die Klasse der Fließheck-Kompakten anführt. Damit ist der neue Astra eines der aerodynamischsten Fahrzeuge auf dem Markt, verspricht Opel. Ein ganzes Maßnahmen-Bündel trägt zu den herausragenden Werten bei. Dazu gehören eine optimierte Motorraumabdeckung, ein deflektorförmiger Hinterachslenker sowie eine Abdeckung für den Kühlergrill. Der obere und untere Teil des Kühlergrills des neuen Astra öffnet und schließt automatisch und unabhängig voneinander. Dadurch wird der frontale Luftstrom verbessert. Einen wesentlichen Beitrag zu diesem Entwicklungssprung bei der Aerodynamik leistete auch die Verbesserung des Unterbodenluftstroms – Turbulenzen wurden dort auf ein Minimum reduziert. Das bekannt dynamische Chassis des Astra ist weiter entwickelt worden: Neue Stoßdämpfer steigern den Fahrkomfort. Mit dem optionalen Sportfahrwerk kommen straffere Dämpfer, eine direktere Lenkung sowie eine fahraktive Watts-Link-Hinterachse an Bord.

Der bereits in wenigen Wochen bestellbare neue Opel Astra will nicht nur mit einer herausragenden Aerodynamik und vorbildlicher Motorentechnologie um die Gunst der Kunden buhlen. Hinzu kommen viele weitere moderne Technologien von neuer Front- und Rückfahrkamera über den Digitaltacho bis hin zur nächsten Infotainment-Generation. Das Notrufsystem E-Call ist ebenso an Bord wie auf Wunsch der Wireless Charger für das Smartphone in der Mittelkonsole – zudem kann der Innenraum mit dem Bose-High-End-Soundsystem zum Konzertsaal werden.