Volkswagen Konzern bietet viele Modelle mit Gasantrieb

Der Volkswagen Konzern und die Industriepartner aus den Bereichen Gasversorgung, Netz- und Tankstellenbetrieb haben bei den 3. CNG Mobility Days in Berlin einen Überblick über die augenblickliche Situation und die Zukunft von CNG gegeben. Gleichzeitig stellen die Marken des Volkswagen Konzerns ihre neuesten CNG-Modelle im Pkw-, Lkw- und Bussegment vor. Der Volkswagen Konzern und seine Marken setzen – parallel zur fortschreitenden Elektrifizierung der Flotte – weiterhin auf CNG (Compressed Natural Gas) als alternative Antriebstechnik zur Dekarbonisierung des Verkehrs. Dazu wurde das Produktangebot noch einmal überarbeitet und erweitert. Der Volkswagen Konzern bietet aktuell die mit Abstand größte Auswahl an CNG-Fahrzeugen aller Hersteller an. Dass CNG auch in Zukunft eine wichtige Rolle für den Konzern spielen wird, hat Herbert Diess, Vorstandsvorsitzender der Volkswagen AG, Mitte Mai 2019 auf der Jahreshauptversammlung angekündigt: „Beim Gasantrieb sind wir Weltmarktführer und besser aufgestellt als der Wettbewerb. Auch diese Technologie werden wir weiter ausbauen und verbessern.“

Nun lässt der Konzern Fakten sprechen: Das Bekenntnis zu CNG als alternativem Antrieb schlägt sich in einer immer attraktiveren Modellpalette der Konzernmarken nieder. Aktuell stehen 17 Modelle in verschiedenen Fahrzeugsegmenten zur Auswahl – vom Kleinwagensegment über die Kompaktklasse bei VW, Audi, SEAT und Skoda bis zur Audi Premiumklasse und zu leichten Nutzfahrzeugen. In Kürze kommen mit dem neuen Skoda Scala, der bei den CNG Mobility Days seine Weltpremiere als CNG-Variante feiert, und dem Skoda Kamiq mit CNG-Antrieb zwei weitere Modelle hinzu. Damit verfügt die Volkswagen Group mit insgesamt 19 Modellen über die umfangreichste und vielfältigste Palette an CNG-Fahrzeugen. Dank des stetig wachsenden CNG-Modellangebots sind die Verkaufszahlen im Jahr 2018 um 190 Prozent gegenüber dem Vorjahr gestiegen. Die Nutzung von CNG als Energieträger für Automobile leistet einen unmittelbar wirksamen Beitrag zur Emissionsreduzierung und ist für den Kunden eine wirtschaftliche Alternative zu Benzin und Diesel. „Volkswagen bekennt sich zum Pariser Klimaschutzabkommen. Bei den alternativen Antrieben, die neben der Elektrifizierungsoffensive des Konzerns zum Einsatz kommen, spielt CNG eine wichtige Rolle. CNG ist hinreichend erprobt, sofort verfügbar, effizient und kostengünstig. Und für CNG-Pkw drohen in den Innenstädten keine Fahrverbote. Beim Einsatz von BioCNG sind die Fahrzeuge nahezu klimaneutral unterwegs“, erklärt Stephen Neumann, Volkswagen Konzernbeauftragter CNG-Mobilität, und ergänzt: „BioCNG unterstreicht den ökologischen und zukunftsfähigen Charakter von CNG als Antriebsenergie.“

Skoda bleibt konsequent

Erdgasbetriebener Scala G-TEC kommt im vierten Quartal 2019

Skoda zeigte auf den CNG Mobility Days in Berlin Ende Juni 2019 erstmals die umweltfreundlichste Variante seines neuen Kompaktmodells: den Scala G-TEC – der erdgasangetriebene SCALA komplettiert das Angebot des neuen Kompaktwagens um eine effiziente und umweltweltfreundliche Variante. Der Dreizylinder Turbomotor 1,0 G-TEC leistet 90 PS (66 kW), seine drei CNG-Tanks ermöglichen im reinen Erdgasmodus eine Reichweite von rund 410 Kilometern. In Kombination mit dem neun Liter großen Benzintank beträgt die Gesamtreichweite rund 630 Kilometer. „Erdgas spielt für Skoda im Antriebsmix der nächsten Jahre eine wichtige Rolle, um den CO2-Ausstoß zu senken. Unsere Erdgasmotoren werden dank ihrer niedrigen Emissionen immer beliebter bei den Kunden. Und wer künftig mit einem Scala G-TEC unterwegs ist, profitiert in vielen Ländern zudem von vergleichsweise niedrigen Kraftstoffkosten“, sagt Christian Strube, Skoda  Vorstand für Technische Entwicklung. Erdgas schlägt damit eine Brücke zwischen fossilen Kraftstoffen und der Elektromobilität und ist zudem sofort verfügbar. Dabei lässt sich ein gasbetriebenes Fahrzeug ähnlich einfach und bequem auftanken wie ein Modell mit Benzin- oder Dieselmotor. Der Scala G-TEC ist konsequent auf den Betrieb mit CNG ausgelegt und erfüllt die Abgasnorm Euro 6d-TEMP. Die CO2-Emissionen sinken gegenüber dem Benzinbetrieb um rund 25 Prozent, zudem fallen deutlich weniger Stickoxide (NOx) und keine Rußpartikel an. Marktstart für den Scala G-TEC ist das vierte Quartal 2019.

Bei den neuen CNG-Modellen wie beispielsweise dem Polo TGI (90 PS/66 kW) und Golf TGI (130 PS/96 kW) wurde der Benzintank deutlich verkleinert, eine zusätzliche CNG-Flasche in die Fahrzeuge eingebaut und damit ein quasi monovalenter CNG-Antrieb entwickelt. Damit kommt Volkswagen dem Wunsch vieler Kunden nach einer größeren Reichweite im Erdgasbetrieb entgegen. Der VW Golf TGI und Golf Variant TGI (130 PS/96 kW) erhielten zusätzlich einen für den CNG-Einsatz optimierten Motor mit besonders niedrigem Verbrauch, höherer Leistung und verbessertem Durchzugsverhalten schon bei niedrigen Drehzahlen. 

SEAT bietet mit dem Arona 1.0 TGI als erster Hersteller weltweit die CNG-Technologie als SUV-Modell, dem am schnellsten wachsenden Fahrzeugsegment, an. Dass ein CNG-Modell auch besonders sportlich-dynamisch sein kann, will der neue 2.0 TFSI-Motor von Audi beispielsweise im A5 Sportback g-tron unterstreichen. Das Aggregat wurde kürzlich mit dem „International Engine of the Year“-Award in der Kategorie von 150 bis 250 PS ausgezeichnet, der auch als CNG-Motor genutzt werden kann.