Sechszylinder für den A7 Sportback

Audi schickt den neuen A7 Sportback mit leistungsstarken Sechszylinder-Motoren, einem 3.0 TFSI (ab 68.650 Euro) und einem 3.0 TDI (ab 63.750 Euro), an den Start. Der Turbo-aufgeladene Benziner im A7 Sportback 55 TFSI quattro leistet 340 PS (250 kW) und die zweite Motorvariante bietet im A7 Sportback 50 TDI quattro 286 PS (210 kW). Der 3.0 TDI, der nur etwa 190 kg wiegt, vereint effizientes und zügiges Fahren – ein maximales Drehmoment von 620 Nm sind ein Wort. Zum technischen High-Light  zählen unter anderen das besonders komplexe Thermomanagement, neu entwickelte Zylinderköpfe, eine stark minimierte Reibung, ein modifizierter Kettentrieb und ein elektrisch verstellbarer Turbolader, der bis zu 2,0 bar Ladedruck aufbaut. Auch der Dieselmotor arbeitet mit einem 48-Volt MHEV-System zusammen.Die Kraft wird über das Achtstufen-Automatikgetriebe tiptronic an den Allradantrieb quattro übertragen.

Die viertürige Coupé-Karosserie mit großer Heckklappe macht den 4,97 Meter langen Audi A7 Sportback zu einer praktischen Oberklasse-Limousine, der ein üppiges Kofferraumvolumen von 535 bis zu 1.390 Litern bietet. Das Design des A7 Sportback will den Ausdruck der neuen Designsprache unterstreichen, den Audi mit dem neuen A8 bereits eingeführt hat. Mit den großen Flächen, scharfen Kanten und den athletisch gespannten Linien möchte der A7 Dynamik dokumentieren. An der Front vermitteln der im Vergleich zur A8 Limousine breitere, tiefer platzierte Singleframe- Grill, die schmalen Scheinwerfer, die markanten Lufteinlässe und der flache Vorderwagen bereits die Sportlichkeit dieses Gran Turismo.