Eine Sonderedition des M5 aufgelegt

Die BMW Motorsport GmbH machte vor 35 Jahren ein neues Segment auf. Ziel: Eine Hochleistungs-Limousine kombinierte die Fahrdynamik eines Sportwagens mit dem Komfort und der Funktionalität eines konventionellen Viertürers der Oberklasse. Mit dem BMW M5 wurde diese Kombination umgesetzt, angetrieben vom Reihensechszylinder-Triebwerk (286 PS/210 kW) aus dem Mittelmotor-Sportwagen BMW M1. Das neue Modell M5 startete zu einer eindrucksvollen Karriere – heute gibt der M5 Competition die Pace vor. Derzeit ist der BMW M5 die weltweit erfolgreichste Hochleistungs-Sportlimousine und schöpft seine Faszinationen nach wie vor aus dem Rennsport-Knowhow des heute als BMW M GmbH bekannten Unternehmens. Zum Jubiläum präsentiert die BMW M GmbH eine Sonderedition des BMW M5, die den mit 625 PS (460 kW) kraftvollsten Antrieb der M5-Modellgeschichte unter der Motorhaube trägt. Der V8-Motor mit M TwinPower Turbo Technologie bietet ein maximales Drehmoment von 750 Nm und die besonders straffe Motoranbindung.

Die Sonderedition des M5 verfügt über eine eigenständig abgestimmte Fahrwerkstechnik, den Allradantrieb M xDrive und das Aktive M Differenzial im Hinterachsgetriebe. Optimale Traktion, höchste Fahrstabilität und ein jederzeit präzise kontrollierbares Handling sollen das Fahrerlebnis im M5 begeistern. Die BMW M5 Edition 35 Jahre wird in einer auf 350 Exemplare limitierten Auflage produziert und ist von Juli 2019 an weltweit verkauft. Hintergrund: Über sechs Generationen hinweg wurde das fahrdynamische Potenzial des BMW M5 kontinuierlich gesteigert, ihrem Charakter ist die High-Performance-Limousine dabei treu geblieben. Als eigenständiges Modell auf der Basis der BMW 5er Reihe bietet dieser M5 jenes entscheidende Mehr an Leistung, „in dem die Leidenschaft für den Rennsport authentisch zum Ausdruck kommt“, so die BMW M GmbH. „Das Fahrwerk muss immer schneller sein als der Motor“, lautete schon damals der Leitsatz für BMW M Automobile, und so erhielt der BMW M5 neben einem verstärkten Fünfganggetriebe und einer Differenzialsperre im Hinterachsgetriebe.