Mit dem ID.3 beginnt nach Käfer und Golf das dritte Kapitel

Volkswagen startet das Pre-Booking für das erste Modell seiner neuen vollelektrischen ID. Familie, den ID.3. Ab sofort können sich Interessenten gegen einen Betrag von 1.000 Euro für einen frühen Produktionsslot des ID.3 online unter www.volkswagen.com/id-prebooking registrieren.

Die eigens hierfür konfigurierte Sonderedition ID.3 1ST verfügt über eine hochwertige und leistungsfähige Ausstattung und ist auf 30.000 Fahrzeuge limitiert. Volkswagen hat den ID.3 1ST mit der mittleren und voraussichtlich am meisten nachgefragten Batterie der Serienversion ausgerüstet. Die Pre-Booking-Sonderedition hat eine Reichweite von 420 Kilometern (WLTP). Mit den drei Batteriegrößen der Serie werden Reichweiten von 330 bis zu 550 Kilometern nach WLTP möglich sein. Während der Basispreis des ID.3 Serienmodells in Deutschland bei unter 30.000 Euro für die kleinste Version startet, liegt er für die exklusive Sonderedition ID.3 1ST bei unter 40.000 Euro – jeweils vor Abzug der staatlichen Förderung.

Volkswagen bietet die ID.3 1ST Sonderedition in vier Farben und drei Versionen an, alle mit großen Felgen und umfangreicher Ausstattung: den ID.3 1ST mit umfangreichen Komfort-Features, wie Voice-Control und Navigationssystem, den ID.3 1ST Plus, bei dem zusätzlich noch das IQ Light sowie Bi-Colour-Design dazukommen, und den ID.3 1ST Max mit großem Panorama-Glasdach und einem Augmented Reality Head Up Display.

„Mit dem Start des europaweiten Pre-Booking für den ID.3 wird Elektromobilität bei Volkswagen für unsere Kunden jetzt konkret. Ab heute kann jeder dabei sein“, sagte Jürgen Stackmann, Mitglied des Vorstands der Marke Volkswagen für Vertrieb, Marketing und After Sales, bei der Launch-Veranstaltung im DRIVE Volkswagen Konzernforum in Berlin gegenüber DIE AUTOSEITEN. „Mit dem ID.3 beginnt nach Käfer und Golf das dritte große Kapitel von strategischer Bedeutung in der Geschichte unserer Marke. Denn mit dem ID.3 machen wir Elektromobilität jetzt massentauglich. Mit dem ID.3 werden wir zunächst Europa elektrifizieren und dann mit zeitnah folgenden anderen E-Modellen der ID. Familie weitere Regionen der Welt.“

Hohe Nachfrage nach dem ID.3

Volkswagen hatte das Pre-Booking für das erste Modell seiner neuen vollelektrischen ID. Modellfamilie, den ID.3, in Europa gestartet. Kaum war es eröffnet, hieß es bereits 24 Stunden später: „Das Kundeninteresse an der auf 30.000 Exemplare limitierten Sonderedition ID.3 1ST übertrifft die Erwartungen der Marke deutlich“, so Volkswagen. Die IT-Systeme sind der hohen Zahl der Nutzer zeitweise nicht gewachsen gewesen. Dies führt in einigen Märkten zwischenzeitlich zu längeren Antwortzeiten und Abbrüchen im Registrierungsprozess. Das Unternehmen hat mit Hochdruck daran gearbeitet, die technischen Beeinträchtigungen zu beheben. Erstes Fazit: In den ersten 24 Stunden gingen europaweit bereits über 10.000 Registrierungen ein.

Pre-Booking ein voller Erfolg

Knapp eine Woche nach Start des Pre-Booking für den ID.3, liegen bereits über 15.000 Registrierungen für das erste Modell der neuen vollelektrischen ID. Familie vor. Das ist bereits mehr als die Hälfte des gesamten Pre-Booking-Kontingents von 30.000 Fahrzeugen. Das größte Interesse verzeichnet Volkswagen aus den Märkten Deutschland, Norwegen, Niederlande, Großbritannien und Schweden. Die IT-Systeme der Pre-Booking Plattformen laufen nach dem anfänglichen Ansturm stabil. „Die positive Resonanz zeigt uns, dass viele Kunden bereit sind für die E-Mobilität. Wer jetzt zu den Ersten gehören will, die einen ID.3 fahren, sollte nicht mehr zu lange mit der Registrierung warten. Die Zahl der Pre-Booker steigt zügig weiter“, sagt Jürgen Stackmann, Mitglied des Vorstands der Marke Volkswagen Pkw für Vertrieb, Marketing und After Sales.

Volkswagen bietet den Pre-Bookern mit Kauf eines ID.3 1ST an, ein Jahr kostenlos Strom bis max. 2.000 kWh zu laden – an allen öffentlichen Ladesäulen, die an die Volkswagen Lade-App WeCharge angeschlossen sind sowie im europaweiten Schnellladenetz IONITY, an dem Volkswagen beteiligt ist und das Grünstrom anbietet, wo es technisch möglich ist. Der ID.3 wird den Kunden CO2-neutral übergeben. Sowohl die Lieferkette und die Herstellung der Batteriezellen als auch die Produktion sind auf dieses Ziel ausgerichtet. Zum Beispiel wird konsequent Strom aus erneuerbaren Quellen genutzt. Nicht vermeidbare Emissionen im Herstellungsprozess werden in zertifizierten Klimaprojekten ausgeglichen. Die Produktion des ID.3 1ST startet, wie geplant, Ende 2019. Die ersten Fahrzeuge werden Mitte 2020 ausgeliefert.

Kurz nach der IAA im September startet in den meisten Märkten die Bestellphase. Käufer können dann bei ihrem bevorzugten Volkswagen Vertragspartner eines der drei exklusiven ID.3 1ST Modelle verbindlich bestellen. In Deutschland wird die verbindliche Bestellung im April 2020 wirksam. Bis dahin kann die Registrierung gebührenfrei storniert werden. Der Registrierungsbetrag wird in diesen Fällen umgehend erstattet. Die wichtigsten Märkte für den ID.3 in Europa sind Norwegen, Deutschland, die Niederlande, Frankreich, Großbritannien und Österreich.

Fotos: Friso Gentsch/Volkswagen