Erdgas ist sauber, effizient und umweltfreundlich

Autos, die mit Erdgas angetrieben werden, sind umweltfreundlich und werden mit einem Kraftstoff betrieben, der im Vergleich mit Benzin oder Diesel weniger kostet und mindestens genauso sicher ist. CNG steht für „Compressed Natural Gas“, das übersetzt „Komprimiertes Erdgas“ heißt. Andrew Shepherd; CNG-Experte von SEAT erklärt, dass „CNG-Fahrzeuge im Hinblick auf Konstruktion, Fertigung und Zertifizierung die höchsten Qualitätsstandards der Branche erfüllen“. Fakt ist, dass die Kunden keine Bedenken haben müssen. Nach dem rückläufigen Trend der vergangenen Jahre verzeichnet der Bestand an Erdgas-Autos wieder einen deutlichen Anstieg. Mit einem Zuwachs von fünf Prozent gegenüber dem Vorjahr waren zum 1. Januar 2019 über 80.820 Erdgas-Autos in Deutschland zugelassen. „Damit setzen deutsche Fahrzeughalter ein starkes Signal für mehr Klimaschutz im Verkehr. Zeit, dass die Politik ihnen folgt und Erdgas-Fahrzeuge endlich aus dem toten Winkel befreit“, kommentiert Dr. Timm Kehler, Vorstand der Brancheninitiative Zukunft ERDGAS, die Situation.

Im Vergleich zu Diesel verursacht Erdgas bis zu 90 Prozent weniger Feinstaub und 80 Prozent weniger Stickoxid. Zudem wird der CO2-Ausstoß um rund ein Viertel reduziert. Damit leistet die Gas-Mobilität einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz. Der CO2-Ausstoß des Verkehrs ist 2019 wieder leicht gesunken, wie aktuelle Zahlen des Umweltbundesamtes zeigen. „Der positive Trend beweist, dass Fahrzeughalter die Kombination aus Umwelt- und Preisvorteilen zunehmend zu schätzen wissen“, sagt Kehler und fordert, „wir haben vom Leerlauf in den ersten Gang geschaltet, für eine zügige Verkehrswende reicht das aber bei Weitem nicht aus. Nach dem Erfolg der Kohlekommission hoffen nun viele auf einen Masterplan aus der Verkehrskommission. Ihr erster Ergebnisbericht lässt jedoch probate Mittel für eine nachhaltige CO2-Reduktion vermissen. In den Umstieg auf alternative Antriebe muss Bewegung kommen – und die Politik muss ihren Beitrag dazu leisten.“