T-Roc mit agilem Dreizylinder   

Die Frage: Reicht der Dreizylinder im T-Roc für eine zügige Fortbewegung? Die Antwort: Ja. Der agile Turbo-Benziner leistet aus 1,0-Liter Hubraum 115 PS (85 kW) und mobilisiert ein maximales Drehmoment von 200 Nm ab 2.000 Umdrehungen/Minute. Der ausschließlich mit Frontantrieb und manuellem Sechsganggetriebe lieferbare T-Roc ermöglicht eine beachtliche Höchstgeschwindigkeit von knapp 190 km/h. Der Verbrauch soll im kombinierten Zyklus 5,2 Liter auf 100 km liegen. Allerdings ist der Verbrauch stets im Ermessen des Fahrers: Wer schnell unterwegs ist, verbraucht auch Kraftstoff. Bei einem Tankinhalt von 50 Liter kann sich für den 1.270 kg leichten T-Roc 1.0 TSI eine theoretische Reichweite von rund 960 km zwischen zwei Tankstopps ergeben.

Bereits die Basisversion „T-Roc“ hat hochwertige Systeme wie das Umfeldbeobachtungssystem „Front Assist“ mit City-Notbremsfunktion und Fußgängererkennung, eine Multikollisionsbremse und den Spurhalteassistent „Lane Assist“ an Bord. Genauso gehören Details wie die Klimaanlage, das Infotainmentsystem „Composition Colour“, LED-Rückleuchten und das LED-Tagfahrlicht im Stoßfänger zur Basisausstattung. Der T-Roc misst bei einem Radstand von 2,59 Meter eine Länge von 4,23 Meter, ist damit zwei Zentimeter kürzer als der Golf. Der variable Gepäckraum des Kompakt-SUV fasst ein Volumen von bis zu 1.290 Liter. Als attraktives Sondermodell IQ. Drive kostet der T-Roc ab 26.005 Euro. Hintergrund: SUV boomen – vor allem im Kompakt-Segment, das sich in den nächsten zehn Jahren verdoppeln soll. Klar, dass hier Volkswagen mit dem T-Roc ein Modell unterhalb des Tiguan anbietet.