N-Line Ausstattung für i30 und Tucson

Nach dem Hyundai i30 Fünftürer erhält auch der i30 Fastback die neue Ausstattungslinie N Line. Damit will sich das fünftürigen Coupés am Performance-Modell i30 Fastback N orientieren. Optisch orientiert sich der i30 Fastback N Line stark am Hochleistungssportler. So übernimmt er die spezielle Front- und Heckschürze sowie eine silberne Zierleiste an der Frontschürze. An der Heckschürze strahlen eine rote Leiste sowie eine LED-Nebelschlussleuchte in Dreiecksform. Der N Line-Kaskaden-Kühlergrill wird ebenso vom Hochleistungs-Sportler übernommen wie die Scheinwerfer mit dunkler Einfassung. Dazu gibt es 18-Zoll-Leichtmetallfelgen und ab der B-Säule dunkel getönt Scheiben. Die Ingenieure haben für den neuen i30 Fastback N-Line (ab 25.350 Euro) dem 1.4 T-GDI-Benziner ein verbessertes Motoransprechverhalten verliehen sowie den Klang der Abgasanlage optimiert – auch das Fahrwerk ist um zehn Millimeter abgesenkt.

N-Thusiasten können jetzt auch Hyundai SUV fahren: Ab sofort gibt es den kompakten Tucson als N Line (ab 34.550 Euro). Optisch fällt die Frontpartie des Tucson N Line durch modifizierte Stoßfänger, Kühlergrill und Diffusor auf. Am Heck sorgt ein Dachspoiler für den sportiven Look, der seitlich durch schwarz lackierte Außenspiegelgehäuse und 19-Zoll-Leichtmetallräder ergänzt wird. Im Innenraum gibt es Ledersitze mit N Line Logo und rot abgesetzten Ziernähten, N Logo auf dem Schalt- oder Wählhebel, Alu-Pedale, schwarzer Dachhimmel und schwarze Türinnenverkleidungen. Verfügbar ist der Tucson als N Line mit dem 1.6 T-GDI Benziner mit 177 PS (130 kW) und als 2.0 CRDi Diesel mit 185 PS (136 kW).