Ein Plus an Reichweite für Polo TGI und Golf TGI – Neuer 1,5-Liter Turbobenziner 

 Volkswagen hat seine Erdgas-Modelle grundlegend überarbeitet und stattet Polo TGI und Golf TGI unter anderem mit einem dritten Erdgastank aus. Dadurch kann der Polo TGI im reinen CNG-Betrieb jetzt bis zu 60 Kilometer weiter fahren als sein Vorgängermodell. Beim Golf TGI summiert sich der Zugewinn an Reichweite auf bis zu 80 Kilometer. Zudem ist jetzt der Golf mit dem neuen 1,5 Liter TGI-Vierzylindermotor mit 130 PS (96 kW) ausgerüstet – er löst den 1.4 TGI mit 110 PS (81 kW) ab. Der Polo TGI wird weiterhin vom effizienten 1,0-Liter Dreizylinder mit 90 PS (66 kW) angeboten.  

 Hintergrund: Das Fahren mit Erdgas senkt die CO2-Emissionen deutlich ab, weil bei der Verbrennung von CNG (Compressed Natural Gas) generell weniger CO2 entsteht. Eine noch bessere CO2-Bilanz ergibt sich durch das Betanken mit Biomethan oder e-Gas. Biomethan wird aus pflanzlichen Reststoffen gewonnen, e-Gas aus überschüssigem Grünstrom (Power-to-Gas), die den Kraftstoffen beigemischt werden.

 Wer mit einem CNG-Auto unterwegs ist, profitiert in vielen Ländern zudem von vergleichsweise niedrigen Kraftstoffkosten. In Deutschland beispielsweise liegt der Kostenvorteil gegenüber einem Diesel derzeit bei etwa 20 Prozent und im Vergleich zu einem Benziner sogar bei 40 Prozent. Verständlich, dass die Fahrer von Erdgasautos nur im Ausnahmefall auf Benzin zurückgreifen wollen – grundgenug für Volkswagen den Polo TGI und Golf TGI mit einem dritten Erdgastank aus speziell beschichtetem, hochfestem Stahl auszustatten. Er verfügt beim Golf TGI über ein Volumen von 23 Litern und erhöht das gesamte CNG-Tankvolumen auf 115 Liter respektive 17,3 kg, was eine Reichweite von bis zu 422 Kilometern im WLTP ermöglicht. Beim Polo TGI fasst der Zusatztank 16,5 Liter und erweitert den Erdgasspeicher auf insgesamt 91,5 Liter respektive 13,8 kg, so dass der Polo im WLTP bis zu 368 Kilometer weit mit CNG fahren kann. Als Reserve steht bei beiden Modellen weiterhin ein Benzin-Tank zur Verfügung, der aber deutlich verkleinert wurde.

Für mehr Fahrdynamik und Effizienz will im Golf TGI ein neuer 1,5 Liter Vierzylinder-Benziner sorgen – er präsentiert sich durchzugsstark, effizient und umweltverträglich. Das will unter anderem sein Kraftstoffverbrauch von nur 3,6-3,5 kg Erdgas auf 100 Kilometern bei einer CO2-Emission von nur 98-95 g/km belegen. Der neue 1.5 TGI im Golf verwendet das innovative TGI-Miller-Brennverfahren mit einer hohen Verdichtung von 12,5:1 – um den Wirkungsgrad zu steigern und die CO2-Emissionen zu senken. Ein Abgasturbolader mit variabler Turbinengeometrie erhöht den Ladedruck und bringt mehr Luft in die Zylinder. Dadurch kann der 1,5 Liter TGI-Motor jederzeit aus niedrigen Drehzahlen heraus kräftig beschleunigen.

 Fazit: Das Fahren mit Erdgas schont nicht nur den Geldbeutel, sondern auch die Umwelt. Im Vergleich zu Benzin oder Diesel enthält Erdgas eine deutlich höhere Energiemenge und einen niedrigen Kohlenstoffanteil. Deswegen entstehen im CNG-Betrieb rund 25 Prozent weniger CO2-Emissionen als beim Fahren mit Benzin. Außerdem verbrennt Erdgas generell emissionsärmer als Benzin oder Diesel. Das Abgas enthält deutlich weniger Kohlenmonoxid und Stickoxide (NOx), der Anteil an Ruß oder Feinstaub ist minimal.