Hohes Interesse am Plug-in Hybrid – Anteil-Diesel stark rückläufig

Porsche sagt, dass man seine Produktpalette konsequent an den Wünschen seiner Kunden richtet – und die technologische Spitze im Blick behält. Daher intensiviert das Traditionsunternehmen seine Aktivitäten im Bereich Hybrid-Technologie und Elektro-Mobilität. Hier investiert Porsche bis 2022 Porsche hier mehr als sechs Milliarden Euro und will so die Grundlage für nachhaltiges Wachstum auch in Zukunft schaffen. Bereits heute steigt das Interesse an Hybridmodellen enorm. Beim Panamera etwa werden in Europa 63 Prozent Hybridmodelle bestellt. Hingegen ist die Nachfrage nach Diesel-Modellen rückläufig – 2017 lag der weltweite Diesel-Anteil von Porsche bei mageren 12 Prozent. Seit Februar 2018 hat Porsche keinen Diesel mehr im Portfolio. „Aufgrund dieser veränderten Rahmenbedingungen haben wir uns entschieden, künftig keinen Diesel-Antrieb mehr anzubieten“, sagt ein Unternehmenssprecher.

Porsche verteufelt den Diesel als eine wichtige Antriebstechnologie nicht. „Für uns als Sportwagenhersteller, bei dem der Diesel traditionell eine untergeordnete Rolle gespielt hat, sind wir zu der Überzeugung gelangt, künftig ohne Diesel auskommen zu wollen“, sagt Porsche und versichert, „dass man selbstverständlich bestehende Diesel-Kunden weiter professionell betreuen wird.“ Mit dem Taycan kommt der erste reine Elektrosportler auf den Markt – CO2-neutral produziert und über eine europaweite ultraschnelle Ladeinfrastruktur mit Ökostrom versorgt – bis 2025 könnte bereits jedes zweite Neufahrzeug von Porsche einen Elektroantrieb haben.