SUV-Offensive: T-Cross als attraktives Einstiegsmodell  

Volkswagen treibt seine große SUV-Offensive weiter voran. 2025 soll jeder zweite weltweit verkaufte Volkswagen Pkw ein SUV (Sport Utility Vehicle) sein – heute ist es bereits jeder fünfte. Mit dem neuen T-Cross im Polo-Format rundet die Marke ihre SUV-Palette im kleinsten Segment nach unten ab. Die von Volkswagen bereits 2015 angekündigte SUV-Offensive ist eine Erfolgsgeschichte: Der kompakte Tiguan wurde bis heute insgesamt fast fünf Millionen Mal verkauft. Auch der Touareg, das erste SUV der Marke, ist bereits in der dritten Generation erhältlich. Der noch junge T-Roc startete ebenfalls erfolgreich: Seit Ende 2017 wurden fast 130.000 T-Roc verkauft. Im Frühjahr steht mit dem T-Cross das kleinste und kompakteste SUV der Marke in den Startlöchern. Die Basis für den T-Cross bildet der Modulare Querbaukasten (MQB), der die Platzierung der angetriebenen Vorderachse sehr weit vorne ermöglicht.

Bei einer Gesamtlänge von 4,11 Metern fällt der Radstand von 2,56 Meter groß aus, dies schafft einen großzügigen Innenraum mit Platz für fünf Personen. Für Variabilität sorgt die um 14 Zentimeter verschiebbare Rücksitzbank – wahlweise für mehr Beinfreiheit im Fond oder mehr Gepäckraumvolumen. Der Laderaum fasst zwischen 385 und 455 Liter; dank komplett umklappbarer Rücksitzlehne können bis zu 1.281 Liter Stauraum geschaffen werden. Für den neuen T-Cross steht als Einstiegsmotor der 1.0 TSI Dreizylinder-Benziner mit 95 PS (70 kW) oder 115 PS (85 kW) bereit – alle Motoren erfüllen die neueste Abgasnorm Euro 6d-TEMP.