ID BUZZ CARGO ermöglicht emissionsfreie Mobilität in der City

Mit der US-Premiere des I.D. BUZZ CARGO auf der Los Angeles Auto Show elektrisiert die Marke Volkswagen Nutzfahrzeuge nun auch Amerika: Elektrisch angetrie­ben und mit voll automatisiertem Fahrmodus, ist der I.D. Buzz der Transporter der Neuzeit. Optisch transferiert er zudem das Design des legendären Bulli in die Zukunft. Und die Technik darunter hält, was das Design verspricht: Der I.D. BUZZ CARGO will mit großen Reichweiten, einer maximalen Ausnutz­ung des Raums und einem digitalisierten Cargo-Bereich überzeugen, der seinen Bestand automatisch online an das Lager meldet, um Nachbestell­ungen abzugeben. 2022 soll der I.D. BUZZ CARGO voraussichtlich in Serie gehen. Bereits 2019 kommt das ebenfalls in Kalifornien als US-Premiere gezeigte CARGO e-BIKE auf den Markt – ein innovatives, elektrisches Lastendreirad für die City. Fakt ist, dass neue Technologien neue Mobilitätsformen ermöglichen. Mit dem I.D. BUZZ bricht die Marke Volkswagen Nutzfahrzeuge in ein neues Zeitalter des Fahrens auf: Der vollelektrische und digitale Bulli ermöglicht in abseh­barer Zeit nicht nur autonomes Fahren oder das Liefern von Waren, selbst bei Einfahrtrestriktionen. Hintergrund: Zwischen Caddy und T-Modell positioniert, erschließt er zudem neue Märkte. „Mit dem I.D. BUZZ CARGO katapultieren wir Volkswagen Nutzfahrzeuge endgültig in das neue Zeitalter der Elektromobilität und des autonomen Fahrens. Dieser Wagen hat das Potenzial, weltweit als Zero-Emission-Transporter erfolgreich zu sein“, sagt Dr. Thomas Sedran, Vorsitzender des Markenvorstands Volkswagen Nutzfahrzeuge.
Die Studie I.D. BUZZ CARGO ist der erste Transporter auf der Basis des neuen Modularen E-Antriebs-Baukasten (MEB). Ein wichtiges technisches Merkmal ist dabei die Skalierbarkeit der Batterien: Je nach Einsatzzweck werden die MEB-Modelle mit verschiedenen Batteriegrößen lieferbar sein. Dadurch sind Reichweiten von rund 330 km bis mehr als 550 km jeweils nach WLTP realisierbar – diese Reichweiten kann auch auf den I.D. BUZZ CARGO übertragen werden.

Fotos: Friso Gentsch/Volkswagen