Aktueller e-Golf mit bis zu 300 km Reichweite

Die Marke Volkswagen treibt ihre E-Offensive voran und schafft schrittweise die Produktionskapazitäten für den Bau von weltweit über einer Million E-Autos pro Jahr ab 2025. Das größte und leistungsfähigste E-Auto-Werk des Konzerns entsteht derzeit in Zwickau: Dort werden künftig bis zu 330.000 E-Modelle pro Jahr vom Band laufen – mehr als an jedem anderen Konzern-Standort. Als weltweit erster Volumenhersteller überhaupt stellt Volkswagen damit ein komplettes Werk vom Verbrennungsmotor auf die Elektromobilität um – derzeit werden dort noch Golf und Golf Variant produziert. Bereits Ende 2019 startet in Zwickau die Produktion des ID., das erste Elektromodell von Volkswagen auf Basis des neuen Modularen E-Antriebs-Baukastens (MEB). In der finalen Ausbaustufe sollen ab 2021 in Zwickau sechs E-Modelle von drei Konzernmarken produziert werden. „Mit dem Produktionsstart des ID. bricht für Volkswagen eine neue Ära an – vergleichbar mit dem ersten Käfer oder dem ersten Golf“, sagt Thomas Ulbrich, Vorstand für E-Mobilität der Marke Volkswagen. „Wir werden die Elektromobilität aus der Nische führen und das E-Auto für Millionen von Menschen erschwinglich machen. Der Schlüssel dazu ist eine effiziente und moderne Produktion. Deshalb bündeln wir die E-Auto-Produktion markenübergreifend in Zwickau und machen das Werk in einem Jahr zum Startpunkt unserer weltweiten Elektro-Offensive.“ Heute bietet Volkswagen im e-Golf eine neue Lithium-Ionen-Batterie mit 35,8 kWh an. Daraus ergibt sich eine kundenrelevante Reichweite je nach Fahrweise und weiteren Faktoren von etwa 200 km – im „Neuen Europäischen Fahrzyklus“ (NEFZ) von 300 km. Der Elektromotor entwickelt eine Leistung von 136 PS (100 kW).