Neuer BMW X5: Auch abseits befestigter Straßen dynamisch unterwegs

Heute noch am Polarkreis, morgen schon in Südafrika und anschließend noch ein paar Runden auf dem Nürburgring: Die fahrdynamische Erprobung für den neuen BMW X5 ist Härtetest und Vielseitigkeitsprüfung zugleich. Im Rahmen seines Serienentwicklungsprozesses absolviert das neue Sports Activity Vehicle (SAV) ein außergewöhnlich intensives und abwechslungsreiches Testprogramm. Es führt die Prototypen des neuen BMW X5 nicht nur durch sämtliche Klimazonen der Welt, sondern auch auf die unterschiedlichsten Terrains, auf denen vor allem die komplett neu entwickelte Fahrwerkstechnik ihre Qualitäten unter Beweis stellen muss.
Als erstes Allradfahrzeug, das auch auf kurvigen Landstraßen und langen Autobahnetappen mit markentypischer Fahrfreude begeistern soll, legte der BMW X5 der ersten Generation vor annähernd zwei Jahrzehnten den Grundstein für die völlig neue Fahrzeuggattung des Sports Activity Vehicle – BMW spricht hier nicht von einem SUV (Sport Utility Vehicle). In der künftigen, vierten Modellgeneration möchten die Allround-Talente in der bisher kraftvollsten Form zur Geltung kommen. Möglich wird dies durch die Einführung neuer Fahrwerkssysteme, die erstmals für ein BMW X Modell erhältlich und teilweise einzigartig im Wettbewerbsumfeld sind, versichert der Hersteller. So will beispielsweise das neue Offroad-Paket eine beeindruckende Kombination aus höchstem Fahrkomfort auf der Straße und der Möglichkeit bieten, das Fahrzeug-Setup per Tastendruck perfekt auf Ausflüge jenseits fester Fahrbahnen abzustimmen – ob Schnee, Sand, Fels oder Schotter. Wie souverän der neue BMW X5 unter all diesen Bedingungen beschleunigt, lenkt und bremst, haben die Prototypen im Wintertestzentrum im schwedischen Arjeplog, auf südafrikanischen Schotterpisten sowie in Wüsten- und Dünenlandschaften in den USA gezeigt. Mal waren sie mit Dauerfrost, mal mit sengender Hitze konfrontiert. Extreme Trockenheit im Gebirge galt es ebenso zu meistern wie tropische Luftfeuchtigkeit und schlammige Pisten. „Und weil auch dies nur einen Teil des unverwechselbaren Fahrzeug-Charakters ausmacht, waren die Abstimmungsfahrten auf dem Testgelände der BMW Group im südfranzösischen Miramas, auf dem Hochgeschwindigkeits-Kurs in Talladega im US-Bundesstaat Alabama und auf der Nürburgring-Rennstrecke in Deutschland ebenso bedeutend“, sagt ein BMW-Entwicklungsingenieur.
Jetzt hat das Jahr der BMW X Modelle einen weiteren Höhepunkt erreicht. Nach der Markteinführung des ersten BMW X2 steht nun die Neuauflage des Begründers der BMW X Modellfamilie am Start. Die vierte Generation des BMW X5 beeindruckt mit einer Fülle an Innovationen und will die für das Sports Activity Vehicle (SAV) typische Kombination aus Offroad-Performance und dynamischer Fahrfreude auf der Straße intensiver denn je zur Geltung bringen. Ein gegenüber dem Vorgängermodell auf 2,97 Meter erweiterter Radstand sowie die gewachsene Länge auf 4,92 Meter verhelfen dem neuen X5 zu einem stattlichen BMW mit geräumigen Platzverhältnissen. Gewahrt bleiben die charakteristischen Proportionen, neu ist die reduzierte Formensprache, die mit klarer Flächengestaltung und präziser Linienführung die Robustheit unterstreichen sollen. Mit dem Umklappen der im Verhältnis 40:20:40 geteilten Fondsitzlehne lässt sich das Gepäckraumvolumen von 650 auf bis zu 1.860 Liter erweitern – optional ist eine dritte Sitzreihe mit zwei zusätzlichen Plätzen erhältlich. Für komfortables Beladen steht auch im neuen X5 die zweigeteilte Heckklappe zur Verfügung. Zunächst stehen drei  Reihensechszylinder-Motoren für den neuen X5 zur Auswahl – sie werden jeweils mit einem automatisierten 8-Gang Steptronic-Getriebe kombiniert und erfüllen die Abgasnorm EU6d-TEMP. Im X5 xDrive40i leistet der Reihensechszylinder 340 PS (250 kW). Gleich vier Turbolader sorgen beim Reihensechszylinder-Diesel im X5 M50d für eine Leistung von 400 PS (294 kW) – das maximale Drehmoment von 760 Nm verhilft zu einer besonders agilen Kraftentfaltung. Im X5 xDrive30d leistet der Reihensechszylinder-Diesel 265 PS (195 kW). Für ein Höchstmaß an Traktion und Fahrstabilität will auch das intelligente Allradsystem sorgen. Die bedarfsgerechte Verteilung des Antriebsmoments zwischen den Vorder- und den Hinterrädern soll in der jüngsten Generation des Systems BMW xDrive noch effizienter arbeiten.