„ELECTRIC FOR ALL“ heißt die ehrgeizige Vision, mit der Volkswagen Elektromobilität für Millionen Menschen erschwinglich machen will. Ab 2020 werden Modelle der ID. Familie erhältlich sein, die das Potenzial der E-Fahrzeuge bei Reichweite, Platzangebot und Dynamik optimal ausschöpfen. Bis 2025 soll der Absatz der ID. Familie auf mehr als eine Million Fahrzeuge jährlich steigen. Eine Schlüsselrolle spielt dabei das neu entwickelte Batteriesystem – und hier stellen sich die Fragen: Doch was genau kann es? Welche Strategie steckt dahinter? Der Hintergrund: Die ID. Familie kommt mit leistungsfähigen, skalierbaren Batterien auf den Markt, die mit verschiedenen Kapazitäten für Reichweiten zwischen 330 und mehr als 550 Kilometern konfigurierbar sein werden. Jede Kundin und jeder Kunde kann also die Reichweite wählen, die optimal zu den eigenen Fahrgewohnheiten passt. Hierfür hat Volkswagen ein komplett neues, gegenüber heutigen Lösungen weniger komplexes, aber deutlich leistungsfähigeres Batteriesystem entwickelt, das vergleichsweise einfach in verschiedenen Leistungsstufen in die ID. Modelle integriert werden kann. Vorteile: Die Folge: eine bessere Möglichkeit der Individualisierung. Kunden, die ihr E-Auto im Stadtverkehr nutzen, erhalten einen günstigeren Kaufpreis. Kunden, die eher längere Strecken zurücklegen, erhalten bei Bedarf mehr Reichweite.

Die Batterie ist wie eine Tafel Schokolade aufgebaut

Zu den weiteren Vorteilen des neuen Batteriesystems zählen eine Gewichtsoptimierung durch ein Aluminiumgehäuse, die Adaptierbarkeit verschiedener Zelltypen sowie eine integrierte Kühlung. Eingesetzt werden kann die Batterie so für den Antrieb einer Achse oder beider Achsen. Die Anordnung der Zellmodule kann man sich wie die einzelnen Riegel bei einer Tafel Schokolade vorstellen. Daraus ergibt auch die Form – die wiederum dafür sorgt, dass sich die Batterie einfach montieren lässt. Volkswagen konnte zudem die Ladeleistung auf bis zu 170 PS (125 kW) erhöhen – ein im Segment des ID. bislang nicht realisierter Wert, der das Laden beschleunigt und so die Ladestopps verkürzt. Das Batteriesystem ist zentrales Element des Modularen E-Antriebsbaukasten (MEB), der neuen, konsequent auf Elektroantriebe ausgelegten Fahrzeugarchitektur von Volkswagen. Der größte deutsche Automobilhersteller nutzt hierbei seine breiten Erfahrungen bei der Entwicklung vollelektrischer und Plug-In-Modelle. Hergestellt werden die Batteriesysteme überwiegend im Volkswagen Komponenten-Werk Braunschweig. Der für die Antriebssysteme zuständige und ab Januar 2019 eigenständige Unternehmensbereich Volkswagen Konzern Komponente baut diesen Standort konsequent aus, um in Braunschweig künftig bis zu einer halben Million Batteriesysteme jährlich zu fertigen. Seit 2017 hat Volkswagen die Entwicklung der Lithium-Ionen-Batterien in einem Center of Excellence für Batteriezellen in Salzgitter gebündelt, das für alle Batteriezellen im Volkswagen Konzern verantwortlich ist.