„Wir wollen Fahrverbote in deutschen Städten vermeiden“

Die BMW Group begrüßt das „Konzept für saubere Luft und die Sicherung der individuellen Mobilität in unseren Städten“ der Bundesregierung. Um in den vom Bund für Fördermaßnahmen definierten Städte-Regionen durch Flottenerneuerung die Luftqualität zu verbessern, bietet die BMW Group in diesen Städte-Regionen ab sofort die Umweltprämie+ in Höhe von 6.000 Euro an. Diese Prämie erhalten alle Halter eines Euro 4 oder Euro 5 BMW oder MINI Dieselfahrzeugs in den betroffenen Städte-Regionen beim Kauf oder dem Leasing eines Neufahrzeugs der BMW Group. Die Umweltprämie+ gilt rückwirkend seit dem 1. Oktober 2018 bis zum Ende des Jahres 2019. „Mit der Umweltprämie+ der BMW Group schaffen wir zusätzliche Anreize dafür, die Luftqualität in den von der Bundesregierung als besonders mit Stickoxid belastet definierten Städte-Regionen weiter zu verbessern, und stellen gleichzeitig die Mobilität unserer Kunden sicher“, sagte Harald Krüger, Vorstandsvorsitzender der BMW AG. „Wir übernehmen Verantwortung und engagieren uns für das gemeinsame Ziel aller Beteiligten: Wir wollen Fahrverbote in deutschen Städten vermeiden.“

Bei der Ausgestaltung der Umweltprämie+ folgt die BMW Group der veröffentlichten Aussage der Bundesregierung. Halter von BMW oder MINI Dieselfahrzeugen mit Abgasnorm Euro 4 oder Euro 5, die ihr mindestens 12 Monate auf sie zugelassenes Fahrzeug bei einem BMW oder MINI Händler in Zahlung geben, können bei Vorlage einer Berechtigung zur Teilnahme an den initiierten Programmen in den betroffenen Städte-Regionen eine Umweltprämie+ erhalten. Sie erhalten im Tausch für ihr Altfahrzeug 6.000 Euro für den Kauf oder das Leasing eines BMW oder MINI Neuwagens, wenn dieser ein BMW i3, ein Plug-in-Hybrid oder ein Euro 6 Neufahrzeug (Erstzulassung) ist. Für Junge Gebrauchte Automobile gilt zu den gleichen Bedingungen eine Umweltprämie+ in Höhe von 4.500 Euro. Die Prämie wird nicht mit anderen bestehenden staatlichen Kaufanreizen wie beispielsweise dem aktuell in Deutschland angebotenen Umweltbonus beim Kauf von elektrifizierten Fahrzeugen verrechnet, sondern gilt zusätzlich.

Die BMW Group hat bereits neun elektrifizierte Modelle auf den deutschen Markt gebracht. Der in Deutschland angebotene staatliche Umweltbonus beim Kauf von elektrifizierten Fahrzeugen gilt zusätzlich zur Umweltprämie oder der Umweltprämie+. Der Kunde erhält eine staatliche Förderung von 2.000 Euro für reinelektrische Fahrzeuge bzw. 1.500 Euro für Plug-In-Hybrid-Modelle; die BMW Group ergänzt diese staatliche Förderung um denselben Betrag. So erhält der Käufer eines BMW i3 durch Umweltprämie+ (6.000 Euro) und Umweltbonus (2.000 Euro staatliche Förderung + 2.000 Euro BMW Förderung) einen Vorteil von bis zu 10.000 Euro auf das Neufahrzeug.

BMW erläutert: Der moderne und effiziente Diesel-Pkw sorgt für weniger CO2-Ausstoß und leistet damit einen Beitrag zum Umweltschutz. Darüber hinaus ist der Diesel bei verschiedenen Schadstoffemissionen bereits gleich gut wie oder besser als der Ottomotor. Das gilt für Feinstaub, Kohlenwasserstoffe und Kohlenmonoxid. Die Stickoxid-Emissionen von Diesel-Fahrzeugen der BMW Group liegen gemäß unabhängiger Hersteller-Testauswertungen in einem niedrigen Bereich. Mit dem „Dieselrücknahmeversprechen“ unterstützt die BMW Group ihre Kunden, die für ihre Bedürf­nisse optimale Antriebsform zu wählen, ohne sich von der aktuellen Diskussion verunsichern zu lassen. Aktuell beginnt das freiwillige Software-Update für Diesel-Modelle mit der Abgasnorm Euro 5. Bis Anfang kommenden Jahres werden rund 50 Prozent der gesamten BMW Diesel-Pkw Flotte in Deutschland mit Abgasnorm Euro 5 auf den mit Software-Updates erreichbaren, besseren Technologiestand liegen.