Peugeot ist mit dem Outdoor-Van Rifter am Start

Der neue Outdoor-Van fällt neben seinem Namen vor allem durch seine Vielfältigkeit auf. Außen zeigt der Peugeot Rifter (ab 20.740 Euro) sein robustes, im Innenraum ist er komfortabel und fahrerorientiert. Neueste Technologien wie modernste Fahrerassistenzsysteme und das Peugeot i-Cockpit sollen ihn von den Wettbewerbern im Segment abheben. Vielseitige Einsatzmöglichkeiten will der Rifter durch zwei unterschiedlich lange Versionen, die Platz für bis zu sieben Sitze bieten. Die kurze Version hat eine Länge von 4,40 Metern, die lange Version ist mit 4,75 Metern rund 35 Zentimeter länger. Der Radstand ist 2,79 Metern lang und misst in der Langversion 2,98 Metern. Mit der erhöhten Bodenfreiheit, einem Stauraum mit bis zu 4.000 Litern sowie dem Advanced Grip Control, mit dem sich der Peugeot Rifter allen Straßenbedingungen anpasst, wird der Outdoor-Charakter weiter gestärkt.

„Der neue Outdoor-Van Peugeot Rifter nimmt eine Vorreiterrolle unter den neuesten Hochdach-Kombis ein. Sein ausdrucksstarkes Design trägt deutlich die Handschrift der Marke Peugeot“, sagt Steffen Raschig, Geschäftsführer von Peugeot Deutschland. Die effizienten PureTech-Benzin- und BlueHDi-Dieselmotoren erfüllen im neuen Peugeot Rifter  bereits von Beginn an die ab dem 1. September 2019 geltende, strengere Euro 6d-TEMP-Abgasnorm. Sowohl die kürzere als auch die längere Version des Outdoor-Vans sind mit dem 1,2 Liter PureTech-Motoren mit 110 PS (81 kW) und einem Sechsgang-Getriebe lieferbar. Zudem gibt es den 1,5 Liter BlueHDi-Motoren mit 130 PS (96 kW). Hier sorgt auch die empfehlenswerte Achtgang-Automatik für ein komfortables Fahren. Durch den ECO-Modus und die Stop & Start-Automatik soll sich der Kraftstoffverbrauch mit dem Automatikgetriebe um bis zu sieben Prozent. Dank „Advanced Grip Control“ will der Rifter auch abseits der Straßen sicher vorankommen: die die intelligente Traktionskontrolle arbeitet über die Antriebsschlupfregelung und die Bergabfahrhilfe hilft bei starkem Gefälle auf ein reduziertes Tempo herunter zu regeln.