Cadillac zeigt sich mit dem CTS-V von seiner sportlichen Seite

Die V-Serie ist der emotionale Kern von Cadillac und Höhepunkt der Designphilosophie der US-Marke. Der Cadillac CTS-V lässt mit seiner Motorleistung von 649 PS (477 kW), einem Drehmoment von 855 Nm und einer Höchstgeschwindigkeit von 320 km/h nicht nur viele Wettbewerber hinter sich, sondern verkörpert auch die Mission des Unternehmens, in neue Marktsegmente vorzustoßen. Keine Frage, der CTS-V (98.900 Euro) ist unter den AMG-, M- und quattro-Modellen ein Exot – jedoch vermittelt die markante Limousine der sportlichen V-Serie hohe Emotionalität. Sie will für das Beste, das die Marke Cadillac zu bieten hat, stehen. Durch umfassende Überarbeitungen möchte der neue CTS-V im Grunde zwei Fahrzeuge in einem verkörpern: eine praktische Limousine und einen Sportwagen mit rennstreckentauglicher Performance direkt ab Werk. Im CTS-V kommt erstmals der neue 6,2-Liter V8-Kompressormotor mit Direkteinspritzung zum Einsatz, der an ein 8-Gang-Automatikgetriebe mit Schaltwippen am Lenkrad gekoppelt ist.

Sie bietet schnelle Reaktionszeiten, so sorgen kleinere Sprünge zwischen den einzelnen Gängen dafür, dass der Motor immer im optimalen Drehzahlbereich gefahren wird. Mit einer Länge von 2,91 Meter hat der CTS-V exakt den gleichen Radstand wie die zahmeren CTS-Modelle, zeichnet sich aber dank der größeren Spurweite an Vorder- und Hinterachse durch eine straffere Straßenlage, geringere Karosseriebewegungen und eine direktere Lenkung aus. Der CTS-V verfügt über „Magnetic Ride Control“, die die jeweils optimale Dämpfungskraft berechnet. Zudem gibt es das Performance Traction Management, das vier wählbare Fahrmodi (Tour, Sport, Rennstrecke und Schnee) den CTS-V durch eine elektronische Kalibrierung der Leistungsvariablen an die jeweiligen Fahrbedingungen anpasst. Der CTS-V ist serienmäßig mit 19 Zoll Leichtmetallräder ausgestattet. Auf Wunsch ist ein Kohlefaser-Paket erhältlich – es umfasst einen sportlich gestalteten Frontsplitter, einen Belüftungsauslass auf der Motorhaube, einen Heckdiffusor und einen Heckspoiler.