Elektromobilität: Flexible Kosten beim Renault ZOE

Renault will mit dem neuen Elektromotor R110 die Attraktivität des ZOE erhöhen, so bildet das E-Aggregat mit 108 PS (80 kW) künftig die Topmotorisierung für Europas meistverkauftes Elektroauto. Trotz der Leistungssteigerung um 16 PS (12 kW) gegenüber dem weiterhin angebotenen E-Motor R90 müssen die ZOE-Kunden keine Einbußen bei der Reichweite hinnehmen. Diese beträgt mit der Z.E. 40 Lithium-Ionen-Batterie im neuen, realitätsnahen WLTP-Prüfzyklus 300 Kilometer. Hintergrund: Das moderne Triebwerk spielt eine Schlüsselrolle in der Strategie des Unter­nehmens, durch stetige Optimierung der Batterie- und Antriebstechnik die Alltagstauglichkeit der Elektromobilität konsequent weiter zu steigern. Damit stehen für den ZOE zwei Motor- und Batterievarianten zur Wahl: das bekannte R90-Aggregat mit 92 PS (68 kW) und der neue R110-Motor mit 108 PS (80 kW). Wie bei allen Z.E. Modellen (Zero Emission), trennt Renault auch beim ZOE den Besitz von Fahrzeug und Batterie. Während die Kunden das Fahrzeug ganz konventionell kaufen oder leasen können, mieten sie zusätzlich die Lithium-Ionen-Akkus. Das neue Batteriemietangebot für den ZOE gliedert sich in zwei Tarife: den Z.E. FLEX-Tarif mit einer Mindestlaufleistung von 7.500 Kilometern im Jahr, die sich in 2.500-Kilometer-Schritten individuell erweitern lässt und den Z.E. UNLIMITED-Tarif für eine unbegrenzte Laufleistung. Beim Standardangebot Z.E. FLEX zahlen die Kunden 59 Euro pro Monat für die 22 kWh-Batterie und 69 Euro für die neue Z.E. 40 Batterie mit 41 kWh Kapazität. Je weitere 2.500 Kilometer pro Jahr erhöht sich die Miete für beide Stromspeicher um 10 Euro pro Monat. Das heißt: Bei 10.000 Kilometer Laufleistung liegt der Mietzins bei 69 Euro oder 79 Euro für den Z.E. 40 Akku und bei 12.500 Kilo­metern beträgt er 79 oder 89 Euro. Das Z.E. UNLIMITED-Angebot richtet sich an Vielfahrer und beinhaltet eine pauschale Batteriemiete von 119 Euro pro Monat unabhängig von der zurückgelegten Distanz.