Mercedes-AMG prägt mit dem 63er GLC ein beliebtes SUV-Segment

Bereits 1999 hat Mercedes-AMG mit dem ML 55 einen Meilenstein gesetzt – nicht nur in seiner eigenen 50jährigen Geschichte. Denn die Kombination aus Leistung und Fahrdynamik im Kleid eines SUV (Sport Utility Vehicle) hat ein neues Marktsegment eröffnet, das bis heute von hoher Attraktivität geprägt ist. Nun fährt die die Performance- und Sportwagenmarke Mercedes-AMG wieder eine Ausnahmeposition im Wettbewerbsumfeld: ihren neuen Mid-Size Performance-SUV den GLC 63 S 4MATIC+ SUV als Coupé. Hier nimmt erstmals der leistungsstarke 4,0-Liter V8-Biturbo mit 510 PS (375 kW) seinen Platz ein. Die Beschleunigung von 0-100 km/h in nur 3,8 Sekunden belegen ebenfalls eindrucksvoll: Dieser SUV übernimmt eine Sonderstellung in Segment. Zudem verfügen dieser GLC über das Luftfeder-Fahrwerk mit adaptiver verstellbarer Dämpfung, den AMG Performance Allradantrieb 4MATIC+ mit vollvariabler Momentenverteilung, ein Hinterachs-Sperrdifferenzial sowie eine Hochleistungs-Bremsanlage. Und als optisches Kennzeichen seiner Verbindung zu den Sportwagen aus dem Hause trägt der 63er GLC den AMG Panamericana-Grill, der bislang der AMG GT Familie vorbehalten war.
Trotz aller Sportlichkeit und der damit verbundenen Dynamik bietet der GLC 63 S alle Vorteile eines SUV: viel Platz für Passagiere und Gepäck, eine umfangreiche Sicherheitsausstattung und die souveräne Traktion auch auf feuchtem Untergrund oder winterlichen Straßenbedingungen. Nach der E-Klasse von Mercedes-AMG ist auch im GLC der Allradantrieb AMG Performance 4MATIC+ eingebaut. Das intelligente System verbindet die Vorteile verschiedener Antriebskonzepte miteinander: Die vollvariable Momentenverteilung auf Vorder- und Hinterachse will nicht nur optimale Traktion am physikalischen Limit gewährleisten. Der Fahrer kann sich auch auf hohe Fahrstabilität und Fahrsicherheit unter allen Bedingungen verlassen: bei trockener Fahrbahn genauso wie bei Nässe oder auf Schnee. Die Überblendung von Heck- zu Allradantrieb und umgekehrt erfolgt kontinuierlich, weil die intelligente Steuerung in die gesamte Fahrzeugsystemarchitektur eingebunden ist. „Wir haben sehr viel Herzblut und unsere über die vielen Jahre errungene SUV-Kompetenz in diese Entwicklung gesteckt. Damit ist uns ein SUV gelungen, das sich hochpräzise und agil bewegen lässt und bei Bedarf auch zu einer schnellen Runde auf die Rennstrecke einlädt“, sagt Tobias Moers, Vorsitzender der Geschäftsführung der Mercedes-AMG GmbH.
Zur Verbesserung von Traktion und Fahrdynamik besitzt der GLC 63 S 4MATIC+ ein elektronisches Hinterachs-Sperrdifferenzial. Es reduziert den Schlupf am kurveninneren Rad ohne Regeleingriff der Bremse. Die Folge: Der Fahrer kann dank der besseren Traktion aus Kurven früher herausbeschleunigen. Bei Bremsmanövern aus hohem Tempo bleibt das Fahrzeug stabiler, zudem verbessert das Sperrdifferenzial die Traktion auch aus dem Stand. Insgesamt wurde die Hinterachse speziell auf die höhere Fahrdynamik der neuen Performance-SUVs abgestimmt. Und für den typischen V8-Motorsound kommt serienmäßig eine Abgasanlage mit Klappentechnologie zum Einsatz – schön, dass hier der Fahrspaß auch akustisch souverän untermalt wird.