WLTP-Verfahren: Vergleichbarer und kundenfreundlicher

Fakt ist, dass Angaben einerseits zum Verbrauch und andererseits der Reichweite bei Elektroautos auf Basis eines objektiven und reproduzierbaren Testverfahrens ermittelt werden sollen – und das unter genau definierten Laborbedingungen eine Vergleichbarkeit verschiedener Modelle schafft. Diesem Anspruch wird das bislang in Europa verwendete Verfahren NEFZ (Neuer Europäi­scher Fahrzyklus) nicht mehr gerecht – es war in den 90er-Jahren vorrangig für die Messung von Schadstoffemissionen als theoretische Messfahrt entwickelt worden. Das neue WLTP-Verfahren (Worldwide Harmonized Light-Duty Vehicles Test Procedure) dagegen basiert auf empirisch erhobenen realen Fahrdaten von Routen in Asien, Europa und den USA und ist dadurch deutlich repräsentativer. Dieser neue Standard soll ein altes Ärgernis aus der Welt schaffen: Bisher sind die Verbrauchsangaben im Katalog deutlich niedriger gewesen, als die Werte, die die Kunden tatsächlich erfahren. Ursache sind die gesetzlichen Vorgaben, nach denen die Automobilhersteller ihre Zahlen bislang ermittelten.

Dieser alte, sogenannte NEFZ-Standard (Neuer Europäischer Fahrzeug-Zyklus) bestand aus einem Programm, das auf einem Prüfstand abgespult wurde. Und zwar seit 1992, unverändert. Das dabei simulierte Fahrverhalten hatte allerdings wenig mit dem tatsächlichen Betrieb eines Autos zu tun. So lief der Motor zum Beispiel ein Viertel der Zeit im Leerlauf und die Höchstgeschwindigkeit stieg nie über 120 km/h. Diese, gemäß NEFZ ermittelten Theoriewerte standen dann in den Katalogen. Mit den Praxis-Erfahrungen der Kunden hatten sie aber wenig zu tun. Seit 1. September 2017 gilt für die Verbrauchsangaben in Europa ein neuer Standard, der sogenannte WLTP – steht für „Worldwide harmonized Light vehicles Test Procedure“. Damit soll der Spritverbrauch von Neufahrzeugen realistisch und vergleichbar werden – über Marken und Modelle hinweg. Für alle Automobil-Hersteller bedeutet dieser Wechsel große Veränderungen auf vielen Ebenen und in zahlreichen Abteilungen.