Im Kia Soul EV rein elektrisch unterwegs

Kia hat mit dem Soul EV seit 2014 einen voll ausgereiften Stromer im Angebot. Seinen Ruf als Langstreckenläufer unter den E-Mobilen baut der Kia Soul EV noch weiter aus: Jetzt wird die Elektrovariante des kultig-kantigen Crossover-Modells Soul mit einer leistungsstärkeren Batterie angeboten (30 statt 27 kWh), die die Reichweite auf bis zu 250 Kilometer steigert – zugleich hat sich der Stromverbrauch leicht reduziert. Zu den weiteren Neuerungen gehören rollwiderstandsoptimierte Michelin-Reifen und eine erweiterte Farbpalette. „Kia hat mit dem Soul EV ein hochattraktives und absolut alltagstaugliches Elektroauto zu bieten, das jetzt ein noch weiteres Einsatzspektrum abdeckt und auch bei größeren Entfernungen zum Arbeitsplatz ein ideales Fahrzeug für Pendler ist“, sagt Steffen Cost, Geschäftsführer von Kia Motors Deutschland.“

Weil Deutschland die staatliche Kaufprämie für Elektrofahrzeuge unterstützt und sich mit dem Herstelleranteil von 50 Prozent daran beteiligt, ist der Soul EV in der bereits gut ausgestatteten Einstiegsversion  für 25.490 Euro erhältlich – 29.490 Euro abzüglich 4.000 Euro Kaufprämie für Elektroautos. Der 110 PS (81,4 kW) starke Elektromotor macht den Kia Soul EV zu einem sehr agilen Elektroauto (Spitze 145 km/h). Seine Hochleistungsbatterie bietet neben der hohen Kapazität auch eine hohe Ladeleistung: Mit dem On-Board-Charger kann der Akku an einem entsprechend leistungsfähigen 230-Volt-Anschluss in nur fünfeinhalb bis sechs Stunden voll aufgeladen werden. An einer 50-kW-Schnellladestation lässt er sich sogar innerhalb von nur 33 Minuten zu 80 Prozent aufladen. Um die Batterie platzsparend zu integrieren, wurde die Fahrzeugbasis verstärkt. Durch diese und weitere Modifikationen hat sich die Verwindungssteifigkeit des Soul EV deutlich erhöht. Die Stabilität der Karosserie und der batteriebedingt tiefe Fahrzeugschwerpunkt wollen maßgeblich zum agilen Handling beitragen, das dann im Cockpit des Soul EV Fahrfreude aufkommen lassen soll.