Neuer Impreza schöpft aus dem Genpool der Marke Subaru

Subaru startet mit der fünfte Modellgeneration des Impreza. Die fünftürige Schräghecklimousine punktet in der hierzulande hart umkämpften Kompaktklasse seit nunmehr fast 25 Jahren mit einer Antriebskombination, die ihresgleichen sucht: Ein Boxermotor und der permanente Allradantrieb Symmetrical AWD sind markentypische Alleinstellungsmerkmale. Aufbauend auf der neuen globalen Plattform von Subaru, will die Neuauflage des Impreza wie schon das Schwestermodell XV, mehr Fahrspaß und Sicherheit vermitteln.

Die Preise für den neuen Impreza startet bei 21.980 Euro – neben zwei Motorisierungen stehen vier Ausstattungslinien zur Wahl. „Die Preise des neuen Impreza haben wir mit spitzer Feder kalkuliert“, sagt Christian Amenda, Geschäftsführer der Subaru Deutschland GmbH, gegenüber DIE AUTOSEITEN. „Der Impreza der fünften Generation ist ein Einstieg in die Subaru-Welt für alle, die einen klassischen Fünftürer einem SUV vorziehen.“

„Der neue Impreza steht wie das Schwestermodell XV auf der neuen globalen Plattform – und wie dieser schöpft der Impreza aus dem Genpool der Marke Subaru: Er verfügt über den symmetrischen Allradantrieb, über eine Boxer-Motorisierung, über das stufenlose Automatikgetriebe Lineartronic und über den neusten Baustein des Subaru-Erbgutes, das Assistenzsystem Eyesight“, sagt Christian Amenda, Geschäftsführer der Subaru Deutschland GmbH.

Neben verbesserten Fahreigenschaften verfügt der 4,46 Meter lange Subaru Impreza über zahlreiche neue Assistenzsysteme, darunter erstmals das Eyesight-System. Es knüpft serienmäßig ein engmaschiges Sicherheitsnetz und kann helfen, Unfälle zu verhindern. Ein neu entwickeltes Infotainmentsystem liefert nicht nur alle wichtigen Informationen, sondern gewährt auch Zugriff auf Internetradio, Apps und Co. Das Smartphone bindet Subaru zudem über Apple CarPlay und Android Auto direkt ins Fahrzeug ein, die Steuerung erfolgt direkt auf dem bis zu acht Zoll großen Touchscreen in der Mittelkonsole oder per Sprachbefehl – so kommt der Fahrer nicht in Versuchung, das Mobiltelefon während der Fahrt in die Hand zu nehmen.

Zentrales Bedienelement ist der bis zu acht Zoll große Touchscreen des Infotainmentsystems oben in der Mittelkonsole. Er steuert nicht nur das Audiosystem, sondern auch das den Topausstattungen vorbehaltene Navigationssystem und liefert zudem das Bild der Rückfahrkamera. Über Subaru Starlink können Insassen auf Internetradio und diverse Apps zugreifen, das Smartphone lässt sich erstmals via Apple CarPlay und Android Auto vollständig einbinden. Der Touchscreen ist mit den anderen Anzeigen, einem 4,2 Zoll großen LCD-Bildschirm hinter dem Lenkrad und einem 6,3 Zoll großen LCD-Multifunktionsdisplay oberhalb der Instrumententafel, vernetzt – so kann der Fahrer schnell alle notwendigen Informationen erhalten.

Unter der Motorhaube arbeitet ein ebenso leistungsfähiger wie laufruhiger Boxer-Benziner, der aus 1,6 Liter (114 PS/84 kW) und 2,0 Liter Hubraum (156 PS/115 kW) leistet. Wie bei nahezu allen Modellen der Allradmarke sind die Triebwerke mit dem permanenten Allradantrieb Symmetrical AWD kombiniert, was das Sicherheitsniveau des neuen Kompaktwagens nochmals steigert. Die Kraftübertragung besorgt die stufenlose Automatik Lineartronic, die stets die effizienteste Übersetzung wählt und so gleichermaßen dynamisches wie wirtschaftliches Fahren begünstigt.