Mazda fährt auf Wachstumskurs

Mazda setzt seinen Wachstumskurs im ersten Quartal fort: In den ersten drei Monaten stiegen die Neuzulassungen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 6,1 Prozent auf rund 18.400 Einheiten und erreichten somit den höchsten Wert seit 2009. In dem um vier Prozent auf rund 878.611 Einheiten gewachsenen Gesamtmarkt gehört Mazda damit weiterhin zu den Gewinnern und liegt mit einem Marktanteil von 2,1 Prozent sogar über dem Zielwert für das Gesamtjahr von 2,0 Prozent. „Dieses erste Quartal war ein Start nach Maß in das Jahr 2018 und besonders der Blick auf die Privatzulassungen zeigt, dass wir mit unseren Produkten und unserem Service auf dem richtigen Weg sind“, sagt Bernhard Kaplan, Geschäftsführer von Mazda Motors Deutschland. Zum Verkaufserfolg tragen weiterhin die beiden Mazda SUV-Modelle CX-5 und CX-3 bei: Sie stellen mit rund 10.700 Einheiten mittlerweile deutlich mehr als die Hälfte des gesamten Mazda Absatzes in Deutschland. Es folgen der Mazda3 mit mehr als 2.800 Zulassungen, der Mazda2 mit knapp 2.400 Zulassungen und der Mazda6 mit über 1.400 Zulassungen.

In diesem Sommer bekommt der Mazda CX-3 einen Feinschliff: Nachgeschärftes Design, eine umfangreichere Ausstattung an Sicherheitstechnologien sowie umfassend modifizierte Motoren umfasst die Überarbeitung. Der im neuen CX-3  zum Einsatz kommende modifizierte Dieselmotor basiert auf dem bislang eingesetzten Triebwerk und wartet mit zahlreichen Verbesserungen auf. Er erfüllt die strengen Anforderungen der zukünftigen Abgasnorm Euro 6d-TEMP inklusive Real-Driving-Emissions-Test (RDE) auf der Straße. Durch eine Vergrößerung des Hubraums sinken die maximalen Verbrennungsdrücke und somit die Temperatur im Brennraum des Vierzylinders. Um die wenigen verbleibenden Stickoxid-Anteile im Abgas auf das für die Einhaltung der Euro 6d-TEMP erforderliche Niveau abzusenken, genügt dem neuen SKYACTIV-D im CX-3  ein NOX-Speicherkat. Dies hat den Vorteil, dass bei dieser Technik ein regelmäßiges Nachfüllen von Harnstofflösung wie beim SCR-System nicht erforderlich ist.