Subaru wertet seinen Crossover Outback auf

Subaru hat den Outback aufgefrischt: Der geräumige Crossover ist ab sofort mit erweiterter Komfort- und Sicherheitsausstattung unterwegs. Die Preisliste startet unverändert bei 36.900 Euro – hier gibt es den 2,5 Liter Benziner-Boxermotor, dessen 175 PS (129 kW) eine stufenlose Automatik serienmäßig an alle vier Räder (Allrad-Managementsystem X-Mode) leitet. In der neuen Einstiegsversion „Active“ fährt der Outback serienmäßig mit dem erweiterten Eyesight-Assistenzsystem vor: Neben einem Notbremssystem mit Kollisionswarner, einer adaptiven Geschwindigkeitsregelanlage sowie dem Stopp & Go Anfahrassistenten umfasst es künftig einen aktiven Spurhalteassistenten mit Lenkunterstützung. Er bringt das Fahrzeug mit einem gezielten Lenkimpuls zurück in die Fahrspur. Abgerundet wird das hohe Sicherheitsniveau des Subaru Kombis unter anderem von Fernlicht-, Totwinkel-, Spurwechsel- und Querverkehrsassistent sowie C-förmigem LED-Tagfahrlicht und dynamischem Kurvenlicht, das auf Lenkradeinschlag reagiert und die Sicht und Sichtbarkeit im Straßenverkehr verbessert.

In der Ausstattungslinie „Comfort“ kommen ein gemeinsam mit TomTom entwickeltes Navigationssystem, ein elektrisch bedienbares Glasschiebedach sowie eine elektrisch arbeitende Heckklappe hinzu. Das Topmodell „Sport“ beinhaltet neben 18-Zoll-Leichtmetallfelgen auch Ledersitze vorn und hinten, Lenkradheizung, Sitzheizung und ein erweitertes Audiosystem von Harman/Kardon mit insgesamt zwölf Lautsprechern. Den Vortrieb übernimmt unabhängig von der Ausstattung stets der Benzin-Boxermotor, der bereits die strenge Abgasnorm Euro 6d-TEMP erfüllt. Aus 2,5 Litern Hubraum schöpft der Vierzylinder 175 PS (129 kW) und ein maximales Drehmoment von 235 Nm bei 4.000 Umdrehungen pro Minute. Den Gangwechsel übernimmt die stufenlose Automatik Lineartronic und der permanente Allradantrieb Symmetrical AWD sichert in Verbindung mit einer aktiven Drehmomentverteilung sowie dem Allrad-Managementsystem X-Mode  bestmögliche Traktion.