Startklar: Porsche 911 GT3 RS

Die Porsche Motorsportabteilung präsentierte auf dem Genfer Automobil Salon einen Leckerbissen: den 911 GT3 RS (ab 195.137 Euro) mit Rennsportfahrwerk und 520 PS (383 kW) starkem 4,0-Liter Sechszylinder-Saugmotor. Der Boxermotor leistet 15 kW (20 PS) mehr als im Vorgängermodell und als im 911 GT3. Zusammen mit einer Drehzahlspanne, die bis 9.000/min reicht, empfiehlt er sich als reinrassiger Sportmotor. In Kombination mit dem speziell abgestimmten Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe (PDK) sollen sich mit dem Hochleistungstriebwerk Fahrleistungen auf hohem Niveau erzielen lassen. Der neue Sportwagen wurde auf Basis des 911 GT3 entwickelt und nochmals geschärft. So entstand passend zum leistungsgesteigerten Triebwerk eine Fahrwerkabstimmung, die mit ihrer Hinterachslenkung auf Präzision ausgelegt ist. Für entsprechende Fahrdynamik sorgt ein Fahrwerk mit Motorsporttechnik.

Kugelgelenke an allen Lenkern bieten eine nochmals höhere Präzision als übliche elastokinematische Lager. 20 Zoll große Leichtbauräder an der Vorderachse und 21 Zoll-Räder an der Hinterachse unterstützen die Agilität. Wie für jeden aktuellen GT-Sportwagen steht auch beim 911 GT3 RS ein Clubsportpaket ohne Aufpreis zur Wahl. Für den motorsportlichen Einsatz beinhaltet das Paket einen Überrollbügel, einen Motorsport-Handfeuerlöscher, die Vorrüstung für einen Batterietrennschalter und einen Sechspunkt-Gurt.Der 911 GT3 RS beschleunigt in 3,2 Sekunden von 0 auf 100 km/h und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 312 km/h. Porsche stellt nach dem 911 GT3 und dem 911 GT2 RS den dritten GT-Sportwagen mit Straßenzulassung vor.