Neuer C 200 mit EQ Boost

Nur wenige Wochen nach der Premiere von Limousine und T-Modell präsentiert Mercedes-Benz auch die C-Klasse als Coupé und Cabriolet als Facelifting. Mit geschärftem Design, digitalem Cockpit und Dynamic Body Control Fahrwerk sollen Sportlichkeit und Fahrspaß gesteigert werden. Neue, zum Teil mit 48-Volt-Technik (EQ Boost) ausgerüstete Vierzylindermotoren sowie der Mercedes-AMG C 43 4MATIC mit nun 390 PS (287 kW) unterstreichen den  dynamischen Charakter der C-Klasse Vertreter. Zum Geheimnis des C-Klasse Erfolgs gehört die breite Modellpalette, die auch zwei sportliche Zweitürer umfasst: Das Ende 2015 eingeführte Coupé und das seit Sommer 2016 erhältliche Cabriolet wollen Herz und Verstand gleichermaßen ansprechen.

In der neuen C-Klasse geht eine neue Vierzylinder-Motorengeneration für Benzinmotoren an den Start. Er kommt zunächst als C 200 und C 200 4MATIC mit 1,5 Liter Hubraum – gleichzeitig erhalten diese Modelle ein zusätzliches 48-Volt-System mit riemengetriebenem Starter-Generator (EQ Boost). Später folgt auch eine 2,0 Liter-Variante. Die Kombination aus 48-Volt-System und EQ Boost schafft die Voraussetzungen für Zusatzfunktionen, die dazu beitragen, den Kraftstoffverbrauch weiter zu senken, die Agilität und darüber hinaus das Komfortverhalten weiter zu steigern. Beim Beschleunigen kann EQ Boost den 135 kW (184 PS) starken Motor mit zusätzlichen 10 kW (14 PS) unterstützen und so den kurzen Moment bis zum Aufbau des vollen Ladedrucks des Turboladers überbrücken. Beim Verzögern rekuperiert der Starter-Generator kinetische Energie und lädt die Batterie.