Stilvolles viertüriges Coupé: Neuer Audi A7 Sportback

Der neue Audi A7 Sportback ist ein echter Gran Turismo mit konsequenter Digitalisierung, dynamischem Fahrerlebnis und einem attraktiven Raumkonzept. Audi sagt: Das große viertürige Coupé ist die Essenz unserer neuen Designsprache. Sie setzt auf große Flächen, scharfe Kanten und den Wechsel von Licht und Schatten. Der breite, tief platzierte Singleframe-Grill und die markanten Lufteinlässe verdeutlichen auf den ersten Blick den dynamischen Charakter des Gran Turismo. Bei den beiden Scheinwerfer-Varianten bilden je zwölf separate, aufrecht stehende Leuchtsegmente das Signaturlicht. Als Topversion gibt es die HD Matrix LED-Scheinwerfer mit Audi Laserlicht, erkennbar am blauem Marker im Reflektor. In der Seitenansicht betonen ausgeprägte Konturen die großen Räder. Die nach hinten gespannte Dachlinie beherrscht die Silhouette. Das große Coupé ist 4,97 Meter lang und 1,91 Meter breit, aber nur 1,42 Meter hoch.

Sein Heck ist eingezogen wie bei einer Yacht – der lange Gepäckraumdeckel integriert einen Spoiler, der bei 120 km/h elektrisch ausfährt. Ein Lichtband verbindet die Heckleuchten, deren äußeres Schlusslicht aus jeweils 13 Segmenten besteht. Beim Entriegeln und Schließen setzen dynamische Licht-Animationen in den Heckleuchten und Scheinwerfern den Audi A7 in Szene. Im Vergleich zum Vorgängermodell ist sein Innenraum in der Länge um 21 Millimeter gewachsen. Der Gepäckraum fasst 535 Liter und lässt sich mit geklappten Fondlehnen auf bis zu 1.390 Liter erweitern. Der Antrieb des neuen Audi A7 Sportback wird durch ein neues Mild-Hybrid-System (MHEV) effizient.  Das Coupé startet mit einem 3.0 TFSI- (340 PS/250 kW) und einem 3.0 TDI-Motor (286 PS/210 kW). Bei beiden basiert das MHEV-System auf einem 48-Volt-Hauptbordnetz, einer Lithium-Ionen-Batterie und einem Riemen-Starter-Generator, der bis zu 12 Kilowatt Rekuperationsleistung erzielt. Beim 3.0 TFSI überträgt die Kraft eine Siebengang S tronic (Doppelkupplungsgetriebe), beim 3.0 TDI eine Achtgang tiptronic.