Volkswagen belebt das Traditionswerk in Osnabrück neu

Start für ein neues Cabriolet auf Basis des T-Roc: Volkswagen bringt im Rahmen seiner großen Modelloffensive das erste SUV-Cabriolet der Marke auf den Markt. Das Modell wird ab dem ersten Halbjahr 2020 in Osnabrück gebaut. Die dafür notwendigen Investitionen von mehr als 80 Millionen Euro in den Standort hat der Volkswagen Konzern Aufsichtsrat jetzt bestätigt. Mit dieser Entscheidung knüpft das Unternehmen an die Cabriolet-Erfolgsgeschichte der Osnabrücker Mannschaft an. „Volkswagen entwickelt sich zur SUV-Marke. Schon heute setzt der T-Roc neue Maßstäbe bei den Kompakt-SUV. Mit dem T-Roc Cabrio legen wir nun eine hochemotionale Variante nach. Besonders freut mich, dass wir dabei auf die jahrzehntelange Cabriolet-Erfahrung der Osnabrücker Mannschaft setzen können.

Das Werk Osnabrück hat damit eine gute Zukunftsperspektive“, sagt Dr. Herbert Diess, Vorstandsvorsitzender der Marke Volkswagen. Mit der Investition von mehr als 80 Millionen Euro in die Fertigung des Cabriolets werden Produktionstechnologien, Montage- und Logistikbereiche in Osnabrück umfassend modernisiert. Im Anschluss an die Hochlaufphase der Fertigung ist ein Produktionsvolumen von bis zu 20.000 Autos pro Jahr geplant. Kompakt-SUV zählen zu den am stärksten wachsenden Segmenten – mit dem neuen Cabriolet des T-Roc bringt Volkswagen die offene Variante in das besonders stark wachsende SUV-Segment. Der T-Roc wurde Ende 2017 erfolgreich in den europäischen Markt eingeführt – bislang liegen über 40.000 Auftragseingänge vor. Volkswagen will bis 2020 sein SUV-Angebot auf 20 Modelle ausweiten.