Assistenzsysteme sind auf dem Stand der Mercedes S‑Klasse

Die C-Klasse, die erfolgreichste Baureihe von Mercedes-Benz, startet mit umfangreichen Modifikationen in ihr fünftes Produktionsjahr. Stilvoll überarbeitet wurden jetzt das Exterieur- und Interieur-Design. Ganz neu ist die elektronische Architektur. Auf Wunsch gibt es ein volldigitales Instrumenten-Display und Multimediasysteme mit maßgeschneiderten Informations- und Musikangeboten. Auch die Assistenzsysteme profitieren von der neuen E‑Architektur und sind jetzt auf dem Stand der S‑Klasse. Die C-Klasse der aktuellen Generation war im vierten Verkaufsjahr das Volumenmodell von Mercedes-Benz. Über 415.000 Einheiten wurden 2017 von Limousine und T‑Modell zusammen weltweit verkauft. „Sportlichkeit vereint mit Emotion und Intelligenz, so lässt sich der neue Auftritt der C‑Klasse charakterisieren“, sagt der Hersteller. Optisch liegen die Schwerpunkte der Überarbeitung auf der Front sowie dem Design der Scheinwerfer und Rückleuchten.

Mit der Neuauflage erhält die AMG Line den Diamantgrill in Serie. Darüber hinaus wurden die Frontstoßfänger für alle Ausstattungen neu gestaltet. Das Design der Front- und Heckleuchten wird durch klar gezeichnete Konturen bestimmt. Erstmals sind in dieser Baureihe Multibeam LED Scheinwerfer mit Ultra Range Fernlicht erhältlich. Die Energizing Komfortsteuerung vernetzt verschiedene Komfortsysteme in der neuen C-Klasse. Sie nutzt gezielt Funktionen der Klimaanlage und der Sitze (Heizung, Belüftung, Massage) sowie Licht- und Musikstimmungen und ermöglicht je nach Stimmung oder Bedürfnis des Kunden ein spezielles Wellness-Set-up. Die neue C-Klasse verfügt über die aktuellsten Fahrassistenz-Systeme mit kooperativer Unterstützung des Fahrers und bietet damit bei der Aktiven Sicherheit ein höheres Niveau als ihr Vorgänger. Die C‑Klasse kann in bestimmten Situationen teilautomatisiert fahren. Außerdem nutzt die C‑Klasse Karten- und Navigationsdaten für Assistenz-Funktionen.