Subaru setzt weiterhin auf Boxermotor und Allradantrieb

 

Der Subaru XV startet in die zweite Generation – will sich sicherer und komfortabler denn je zeigen. Die neue Subaru Global Platform, auf der künftig alle Fahrzeuge der Allradmarke aufbauen, sowie eine erweiterte Sicherheitsausstattung mit Eyesight-System und Spurwechsel-, Totwinkel- und Querverkehrassistent wollen nicht nur Schutz sondern auch und Komfort bieten. Der Subaru XV ist ab 22.980 Euro zu haben; die Kunden können zwischen zwei Motorisierungen und vier Ausstattungslinien wählen. Bereits die Einstiegsversion kann mit einer adaptiven Abstands- und Geschwindigkeitsregelung, Licht- und Regensensor, Klimaautomatik, Sitzheizung vorn sowie elektrisch beheizbaren Außenspiegeln punkten. Für die Sicherheit sorgt neben diversen Airbags das Eyesight-System mit seiner Kombination verschiedener Assistenten. „Der Subaru XV macht mit einem Anteil von rund 35 Prozent mehr als ein Viertel unserer gesamten Zulassungen aus und ist seit seiner Premiere 2012 für Subaru Deutschland das wichtigste Modell nach dem Forester“, sagt Christian Amenda, Geschäftsführer der Subaru Deutschland GmbH, gegenüber DIE AUTOSEITEN.

Unabhängig von der Fahrzeugarchitektur bleibt die Neuauflage ihren Wurzeln optisch und technisch treu: Das Crossover-SUV möchte die Eleganz und Leichtfüßigkeit einer Limousine mit den robusten Elementen eines geländegängigen Kombis vermitteln, welcher der neue Subaru XV dank der bewährten Antriebskombination auch weiterhin bleibt. Der bei Subaru traditionelle  Boxermotor trifft auf das permanente Allradsystem Symmetrical AWD. In Verbindung mit der hohen Bodenfreiheit macht der XV auch auf und abseits befestigter Straßen eine gute Figur. Er sorgt gemeinsam mit einer daraus resultierenden guten Gewichtsverteilung für ein Fahrverhalten, das durch weitere Elemente wie Active Torque Vectoring zusätzlich optimiert werden konnte. Die elektronische Drehmomentverteilung erhöht die Traktion und Stabilität in Abhängigkeit von Straßenzustand und Fahrweise. Die Kraft der Vierzylinder-Boxermotoren, die aus 1,6 Litern 114 PS (84 kW) und aus 2,0 Litern Hubraum 156 PS (115 kW) leisten, überträgt serienmäßig die stufenlose Automatik Lineartronic. Bei einem auf knapp 2,67 Meter gewachsenen Radstand finden bis zu fünf Insassen Platz. Der Kofferraum fasst 385 bis 835 Liter bei umgeklappter Rückbank und über die Dachreling lassen sich die Lademöglichkeiten weiter vergrößern.