Deutschland-Chef Bauer: „Riesiges Dankeschön an unsere Händler“

Der Absatz von Seat wuchs 2017 ungebremst weiter. Der spanische Automobilhersteller lieferte weltweit insgesamt 468.400 Fahrzeuge aus. Das entspricht einem Plus von 14,6 Prozent gegenüber 2016 und einer Steigerung von knapp 60.000 Einheiten im Vergleich 2016. Der Absatzerfolg von Seat wird von dem stabilen Wachstum in den wichtigsten Märkten der Marke getragen. Deutschland ist mit mehr als 100.000 verkauften Einheiten Spitzenreiter. Mit 108.203 Neuzulassungen, einem Plus von elf Prozent, konnte hier zugleich das beste Ergebnis der Unternehmensgeschichte erzielt werden. „Wir hatten uns die 100.000 als Ziel gesteckt und dank einer überragenden Performance über alle Monate hinweg ist uns das auf beeindruckende Art und Weise gelungen“, sagt Bernhard Bauer, Geschäftsführer der SEAT Deutschland GmbH. „Ein riesiges Dankeschön geht an die Händler vor Ort, die mit großer Leidenschaft und enormem Engagement zu diesem hervorragenden Ergebnis beigetragen haben, sowie an alle Mitarbeiter in Weiterstadt.

Wir alle können sehr stolz auf dieses Resultat sein.“ Direkt hinter Deutschland folgt auf dem zweiten Platz der Heimatmarkt Spanien, wo mit 95.100 verkauften Fahrzeugen und einer Absatzsteigerung von mehr als 23 Prozent ein großer Schritt nach vorn gemacht werden konnte. Seat wird seine Produktoffensive 2018 mit der Einführung des neuen SUVs fortsetzen. Der dritte bis zu siebensitzige SUV der Marke gesellt sich zum Ateca und dem neuen Kompakt-Crossover Arona. Darüber hinaus wird Seat auch eine mit Erdgas (CNG) betriebene Variante des Arona auf den Markt bringen und so sein Angebot an erdgasbetriebenen Modellen erweitern, das derzeit den Leon, Ibiza und Mii umfasst. „Ziel ist es, uns künftig dauerhaft in den Top Drei der Importeure zu platzieren und die Marke SEAT noch stärker auf dem deutschen Markt zu etablieren. Wir wollen unseren Marktanteil weiter steigern und ihn mit neuen Produkten und neuen Dienstleistungsangeboten weiter ausbauen“, kündigt Deutschland-Chef Bauer an.