STEUERN SPAREN UND PREISWERT TANKEN

Zum Preisvorteil von CNG an der Tankstelle trägt auch der reduzierte Energiesteuersatz bei, mit dem der Bund die verstärkte Nutzung dieses Kraftstoffs fördert. Das Kürzel CNG steht für Compressed Natural Gas und heißt nichts anderes als komprimiertes Erdgas. Aufgrund des großen und potenziell noch wachsenden Beitrags von CNG zur Reduzierung der CO2-Emissionen hat die Bundesregierung im Mai 2017 die ursprünglich bis 2018 befristete Steuerermäßigung für CNG bis Ende 2026 verlängert.

Neben den günstigeren Kraftstoffkosten spricht auch der Kraftfahrzeugs-Steuerbescheid für ein CNG-Modell. Bei der Berechnung der Kfz-Steuer wird neben dem Hubraum des Motors auch der CO2 -Ausstoß berücksichtigt. Und da Autos mit CNG-Antrieb durchweg eine besonders günstige CO2-Bilanz aufweisen, fällt auch ihr Kfz-Steuersatz niedriger aus. Für einen SEAT Leon TGI berechnet der Fiskus knapp 35 Euro im Jahr (statt 46 Euro für das vergleichbare Benziner-Modell). Darüber hinaus kann man bereits bei der Anschaffung eines CNG-Autos finanziell profitieren. Je nach Wohnort unterstützen zahlreiche regionale Gasversorger die Kaufentscheidung mit einer Prämie von bis zu 1.000 Euro. Hersteller, wie beispielweise SEAT, unterstützen aktuell den Kauf eines CNG-Modells mit Umwelt- und Zukunftsprämien in Höhe von bis zu 7.000 Euro.

Das Fahren mit CNG führt anstelle von Benzin oder Diesel zu einer erheblichen Senkung der Kraftstoffkosten. Ein Beispiel: Wer einen SEAT Mii ECOFUEL fährt, kommt bei einem CNG-Preis von 1,10 Euro pro Kilogramm und einem durchschnittlichen Verbrauchswert von 2,9 Kilogramm auf Kraftstoffkosten von 3,19 Euro je 100 Kilometer. Die vergleichbare Benzinmotor-Variante des SEAT Mii verursacht Kraftstoffkosten von 5,90 Euro je 100 Kilometer (bei einem Preis von 1,31 Euro je Liter Benzin). Und ein CNG-Auto unterscheidet sich konstruktiv nur geringfügig von benzinbetriebenen Modellen, daher sind keine höheren Inspektionskosten zu erwarten.

Im Reichweitenvergleich schneiden Erdgasautos deshalb besonders gut ab. Das macht sie für die private Nutzung und für Geschäftskunden gleichermaßen interessant. Zumal der Preisunterschied auch bei den Anschaffungskosten deutlich geschmolzen ist. Gründe dafür sind die zunehmende Verwendung baugleicher Komponenten, der Anstieg der weltweiten Produktionszahlen und die Einführung des Abgasstandards Euro 6, der beispielsweise Dieselfahrzeuge verteuert. Erdgasfahrzeuge erfüllen die Abgasnorm und können auch in Zukunft bei Einführung der blauen Umweltplakette noch Zuhause vor der Tür oder dem Büro parken. Die Automobilhersteller setzen auf diesen Trend und steigen nun verstärkt auf alternative Antriebsformen um. Viele Hersteller bieten Erdgasautos an. Das bundesweite Gasverteilnetz mit einer Gesamtlänge von 505.000 Kilometern bietet zukünftig beste Voraussetzungen für den Ausbau des Tankstellennetzes – heute gibt es bereits rund 900 CNG-Tankstellen.