SEAT ERWEITERT DAS MODELLANGEBOT AN CNG-AUTOS

Was gibt eigentlich außer Benzin und Diesel? Diese Frage stellt sich, aber weshalb länger warten? Bereits heute ist der Autoverkehr mit Erdgas fit für die Zukunft und bietet weiterhin noch viel Potenzial. Für diese Alternativen sprechen ganz klar der dauerhaft günstige Preis, die weitestgehend saubere Verbrennung und die geringen Geräuschemissionen bei gleichem Komfort und Sicherheit gegenüber den herkömmlich betriebenen Fahrzeugen. Die CO2-Bilanz eines Erdgas-Autos fällt um 25 Prozent niedriger aus als bei einem Benziner. Erdgas-Autos stoßen keinen Feinstaub und kaum Rußpartikel aus und erfüllen heutige und künftige Abgasnormen. Noch sauberer geht es bei der 100-prozentigenNutzung von Bio-Gas oder synthetischem Erdgas aus überschüssiger Wind- und Solarenergie. In einem zu 100 Prozent mit grünem Erdgas betankten Fahrzeug kann die CO2-Emission laut der Deutschen Energieagentur um bis zu 97 Prozent reduziert werden.

„Wir bei SEAT sind in der glücklichen Lage, unseren Kunden bereits heute diese zukunftsweisende Antriebstechnologie in verschiedenen Fahrzeugsegmenten anbieten zu können. Die zusätzlich zur Umweltprämie gewährte Zukunftsprämie, die wir ab sofort speziell den Käufern von CNG-Modellen anbieten, wird nach unserer Überzeugung ihren Teil dazu beitragen, vermehrt umweltfreundliche Erdgasautos auf die Straße zu bringen“, erklärt Bernhard Bauer, Geschäftsführer der SEAT Deutschland GmbH.

SEAT kündigt an, dass CNG künftig im Antriebsangebot der Marke eine wichtige Rolle spielen wird. So ist beispielsweise der neue SEAT Ibiza erstmals auch in einer besonders umweltschonenden CNG-Version auf den Markt. SEAT ist somit einer der ersten Automobilhersteller, der in dieser Fahrzeugklasse einen CNG-Motor anbietet. Gleiches gilt für den neuen Kompakt-Crossover SEAT Arona, für den ab Ende 2018 ebenfalls ein mit CNG betriebener 1.0-TSI-Motor (90 PS/66 kW) erhältlich sein wird. Die Frage nach einem Leistungsverlust stellt sich bei einem Modell mit CNG-Antrieb nicht. Sie werden vom Hersteller ab Werk für die Nutzung dieser Kraftstoffart konzipiert. Ihre Motoren basieren auf den für den Betrieb mit Benzin-Kraftstoff entwickelten Antrieben. Sie erzeugen daher auch ein vergleichbares Maß an Fahrspaß wie entsprechende „Benziner“.

Mit konsequentem Schritt möchte SEAT auch seiner Verantwortung als Marke des Volkswagen Konzerns nachkommen. Gemeinsam mit Industriepartnern aus den Bereichen Erzeugung, Versorgung und Tankstellenbetrieb hat sich der Volkswagen Konzern unlängst das Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2025 die Zahl der CNG-Automobile in Deutschland von aktuell rund 100.000 zu verzehnfachen und das CNG-Tankstellennetz auf rund 2.000 Stationen auszubauen. Ein Vorhaben, bei dessen Umsetzung SEAT Deutschland mit maßgeschneiderten Angeboten und entsprechend zukunftsweisenden Modellen aktiv vorangehen möchte.

Hintergrund zum CNG: Die weltweiten natürlichen Vorkommen, so schätzen Experten, reichen noch weit und immer wieder werden auch neue Quellen erschlossen. Das geförderte Erdgas erreicht über Pipelines und immer häufiger auch mit Schiffen nach Deutschland. Dabei macht man sich zunutze, dass Erdgas bei -163 °C und Normaldruck flüssig wird. Dieses flüssige Erdgas, das so genannte LNG (Liquefied Natural Gas), hat eine höhere Energiedichte. Das ist nicht nur für den Transport praktisch, sondern nimmt auch eine weitere Hürde: Bei LNG-Fahrzeugen erhöht sich deren Reichweite auf bis zu 1.000 Kilometer. Insbesondere für den Straßengüterverkehr werden LNG-Lkw deshalb künftig noch interessanter. Heute noch Zukunftsmusik, werden in den kommenden Jahrzehnten LNG-Lkw auf den Straßen zur Mobilität gehören.