TANKVORGANG AN DER CNG-SÄULE UNPROBLEMATISCH

Ob bei der Arbeit oder in der Freizeit – die mit dem Auto zurückgelegten Strecken sind im Alltag gleich. Die passende Erdgas-Tankstelle liegt meist auf dem Weg. Anders ist es womöglich, wenn es auf große Fahrt wie auf einer Dienstreise oder in den Urlaub gehen soll. Hier gibt es hilfreiche Karten und Anwendungen, wie den Tankstellenfinder mit Routenplaner, die die Suche nach einer CNG-Tankstelle auf der individuellen Route erleichtert. Über 900 öffentliche Tankstellen stehen in Deutschland zur Verfügung. Den Weg dahin, weist ein einheitliches Tankstellenschild mit CNG-Zeichen (Compressed Natural Gas). Wer eine längere Tour plant, kann den Tankstellenfinder nutzen oder sich vorab Kartenmaterial besorgen und ein Overlay für Navigationsgeräte installieren. Auch die bekannten Automobilclubs stellen diese ihren Mitgliedern zur Verfügung. Zudem sind auf der Erdgas-Tankstellen-App stets alle Daten verfügbar und damit immer dabei.

 

Das passende Kartenmaterial und die richtige Navigationstechnik sind auch beim Reisen in andere europäische Länder von Nutzen. In den meisten europäischen Ländern ist das Erdgas-Tankstellennetz mindestens so gut ausgebaut wie in Deutschland. Wichtig zu wissen: Wie ist die korrekte Bezeichnung für „Erdgas“ im jeweiligen Land? Denn Gas ist nicht gleich Gas! Autogas, auch als LPG oder Flüssiggas bekannt, ist ein Kraftstoff aus Butan oder Propan, der bei der Verarbeitung von Rohöl entsteht. Dieser kann nicht in Erdgas-Autos (CNG) verwendet werden. Daher ist es wichtig, eventuellen Verwechslungen vorzubeugen, indem man beispielsweise neben „Bonjour“ oder „Buonasera“ vorher auch „Gaz naturel“ oder „Metano“ lernt.

Der Tankvorgang mit CNG ist völlig unproblematisch, ein vollautomatischer Vorgang, der mit dem von konventionellem Kraftstoff vergleichbar ist. Zum Tanken werden keine Adapter und sonstiges Zubehör benötigt. Die Zapfeinrichtung wird einfach mit dem Tankstutzen des Fahrzeugs verbunden. Beide Verbindungsstücke entsprechen einem europaweit einheitlichen Standard. Eine Fehlbedienung ist daher nahezu ausgeschlossen, der eigentliche Tankvorgang ist sicher und startet erst bei korrektem Anschluss.