Wahlweise mit Benzin- und Dieselmotoren

Der Skoda Kodiaq ist jetzt in der attraktiven Sportline Ausstattung bestellbar. Einen eigenständigen Look verleihen der in schwarz lackierte Kühlergrill, Außenspiegel und Dachreling – die Heck- und hinteren Seitenscheiben sind dunkel getönt. Die sportliche Anmutung unterstreichen die speziellen Stoßfängern und die anthrazitfarbenen 19-Zoll-Leichtmetallfelgen. Zur umfangreichen Ausstattung zählen auch adaptive LED-Hauptscheinwerfer mit LED-Tagfahrlicht, ein adaptives Fahrwerk mit Offroad-Assistent in der  Allrad-Versionen 4x4 sowie beheizbare Vorder- und Rücksitze.

Im Interieur setzt sich der sportliche Look fort: Schwarzer Dachhimmel, schwarze Türverkleidungen mit Alcantara-Details, Pedalerie in Edelstahldesign, Dekorelemente in Carbon-Look inklusive Sportline-Logo und Sportlederlenkrad mit Multifunktionstasten gehören zur Serienausstattung. Den Kodiaq mit dem empfehlenswerten automatisierten Direktschaltgetriebe (DSG) gibt es am Lenkrad praktische Schaltwippen. Für besondere Lichtstimmung im Fahrzeuginnenraum sorgt die LED-Beleuchtung mit zehn wählbaren Farben. Skoda bietet für den Kodiaq Sportline wahlweise mit zwei Benziner- und zwei Dieselmotoren an.

Einstiegsmotorisierung ist der 150 PS (110 kW) starke 1,4 TSI ACT 4X4, mit dem die Sportline Version ab 37.270 Euro zu haben ist. Das ACT-System (Active Cylinder Technology) schaltet bei niedriger Last und Drehzahl den zweiten und dritten Zylinder ab. Der Diesel startet mit dem 2,0 TDI SCR (150 PS/110 kW). Der stärkste Selbstzünder treibt den Kodiaq Sportline mit 190 PS (140 kW) an und ist mit 7-Gang-DSG und Allradantrieb kombiniert.