Hyundai arbeitet an seinem Marken-Image

Die noch junge Fangemeinde der N-Thusiasten hat geduldig auf ihren i30 N, das erste N-Modell von Hyundai, gewartet. Ab 29.700 Euro ist der der fünftürigen Kompaktsportlers zu haben, der für dynamisches Kurvenverhalten, Rennstreckentauglichkeit und eine ausgewogene Leistungsfähigkeit auch im Alltag stehen will. Während der 2,0 Liter Vierzylinder-Turbobenziner im i30 N bereits 250 PS (184 kW) leistet, sind es im i30 N Performance sogar 275 PS (202 kW).

Das „N“ steht gleichermaßen für Namyang, wo das globale Entwicklungszentrum von Hyundai beheimatet ist, und für die Nürburgring Nordschleife, die anspruchsvollste Rennstrecke der Welt. Hier ist auch das europäische Test-Zentrum von Hyundai angesiedelt. Die sportliche Verbindung soll im „N“-Logo des i30 N deutlich werden. Auch Hyundai SmartSense zählt zum Ausstattungsumfang. Dahinter verbergen sich zahlreiche Assistenzsysteme, zum Beispiel eine City-Notbremsfunktion oder ein aktiver Spurhalteassistent. Ebenfalls ab Werk an Bord ist das N Grin Control System, mit dem der Fahrer diverse Parameter der Regelsysteme individuell an seine Bedürfnisse abstimmen kann.

Dazu gehören die Charakteristika der Stoßdämpfer, der Motorsteuerung, der elektronischen Stabilitätskontrolle und der Lenkung. Neben einem Sport-Trimm zählen auf technischer Seite unter anderem ein Sportfahrwerk mit adaptiven Stoßdämpfern, eine Differenzialsperre mit begrenztem Schlupf und eine Launch Control dazu. Zugleich soll sich der klassische Fünftürer mit Wurzeln auf der anspruchsvollsten Rennstrecke der Welt auch im automobilen Alltag als verlässlicher Partner erweisen.