Arona, der agile Crossover von Seat

Der Seat Arona (ab 15.990 Euro) ist das erste kompakte Crossover-Modell der Marke und treibt die Produktoffensive weiter an. Ebenfalls Teil der  Offensive sind der Seat Ateca und der große SUV, der 2018 seine Premiere feiern wird. Als „jüngerer Bruder“ fügt sich der neue Arona somit perfekt in die SUV-Modellpalette von Seat ein.

Er vereint die besonderen Vorzüge eines kompakten Stadtautos mit den Merkmalen eines SUV, der auch bei Ausflügen außerhalb der Stadtgrenzen überzeugt. Der Arona ist 4,14 Meter lang, 1,78 Meter breit und 1,54 Meter hoch – kompakte Maße machen ihn perfekt für den vielseitigen Einsatz in der Stadt. Zugleich glänzt er mit erstaunlich viel Platz im Innenraum. Denn der Arona bietet nicht nur mehr Bodenfreiheit für Abstecher ins Gelände, sondern auch mehr Raumkomfort für die Insassen auf den vorderen und auf den hinteren Plätzen. Dabei kann das Volumen des Kofferraums mit 400 Litern überzeugen – gehört zu den geräumigsten seiner Klasse.

Als „jüngerer Bruder“ des Ateca in der SUV-Modellreihe, die 2018 um den bis zu siebensitzigen SUV ergänzt wird, weist der Arona nicht von ungefähr gewisse Ähnlichkeiten zum Ateca auf. So gleicht beispielsweise die robust Frontpartie in ihrem Aufbau dem Ateca. Allerdings mit einem markanteren, dreidimensionalen Look. Wie der Leon, Ateca und Ibiza ist auch der neue Arona in den Ausstattungslinien Reference, Style, FR und XCELLENCE erhältlich. Farblich ist der Arona generell zweigeteilt: Der untere Karosserieteil ist in einer anderen Farbe gehalten als das Dach inklusive A- und C-Säule. Die 1.0 TSI-Motoren (95 PS/70 kW und 115 PS/85 kW) verfügen über Direkteinspritzung, Turboaufladung und eine Start-Stopp-Automatik – und auch das automatisierte Schaltgetriebe DSG steht zur Wahl. „Heute hat sich gezeigt, dass wir mit dem Arona den Geschmack unserer Kunden getroffen haben und darüber hinaus neue Kunden für unsere Marke gewinnen konnten“, sagt Bernhard Bauer, Geschäftsführer der SEAT Deutschland GmbH. „Besonders freue ich mich auch schon auf die Variante mit Erdgas-Antrieb im kommenden Jahr.“