Passat Variant: Bei hohem Nutzwert vielseitig einsetzbar

Durch den erstmals beim Passat eingesetzten modularen Querbaukasten (MQB) stand für die achte Generation des Volkswagen eine völlig neue konstruktive Plattform zur Verfügung. Dass der Passat flacher und breiter wurde, macht auch den optischen Auftritt des Variant wesentlich sportlicher. Die Motorhaube deutlich abgesenkt und die Frontscheibe nach hinten gerückt, vermittelt die Karosserie harmonische Kombi-Proportionen. Der Passat Variant bietet im Innenraum dank des Radstands von 2,79 Meter ein tolles Raumgefühl und im Fond viel Platz. Dabei bietet er mit knapp 1.800 Litern Kofferraumvolumen ein üppiges Heckabteil. Praktisch: Die niedrige Ladekante erleichtert das Be- und Entladen und die große ebene Fläche reichlich Platz. So misst das Heckabteil eine Länge von knapp 1,20 Meter und zwischen den Radkästen eröffnet sich eine maximale Breite von einem Meter. Dabei stehen der hohe Nutzwert des Variant als auch ein ansprechendes Design im Fokus. Mit dem Passat Variant wurden beide Faktoren vereint und mit einer Länge von knapp 4,90 Meter fährt ein stattlicher Kombi aus dem Hause Volkswagen vor. Mit einem modernen Benzinmotor ausgerüstet, hat der Passat Variant seinen Reiz. Der 1,8-Liter Vierzylinder-Benziner mit Turbo-Aufladung und Direkteinspritzung (TSI) leistet 180 PS (132 kW) und ist serienmäßig mit dem automatisierten 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe (DSG) kombiniert – dies darf als eine angenehme und dadurch als empfehlenswerte Kombination gelten. Im Passat Variant sorgt der 1.8 TSI (ab 36.100 Euro) mit Laufruhe und bei guter Gasannahme für eine komfortable Fortbewegung. Wer häufiger abseits befestigter Wege unterwegs ist, für den ist der Passat Alltrack eine interessante Alternative – ihn gibt es ausschließlich als Variant. Beim Passat Alltrack sorgen die speziellen Stoßfänger samt Unterfahrschutz und die Verbreiterung der Seitenschweller sowie die robusten Radlaufverbreiterungen der Karosserie für einen eigenständigen Auftritt. Mithilfe des serienmäßigen permanenten Allradantrieb und dem Offroad-Modus samt modifizierten Fahrwerk (174 mm Bodenfreiheit) will der Volks-Kombi auch unwegsames Terrain souverän meistern. Im Passat Alltrack (43.800 Euro) leistet der 1.8 TSI Vierzylinder-Benziner 220 PS (162 kW) und ist ebenso mit dem DSG-Getriebe kombiniert.