Impreza mit Boxermotor und permanenten Allradantrieb

Subaru startet mit dem neuen Impreza in die fünfte Modellgeneration. Mit dem markentypischen Boxermotor und dem permanenten Allradantrieb, mit denen Subaru seit 25 Jahren in der hart umkämpften Kompaktklasse antritt, soll der Impreza (ab 21.980 Euro) auf der neuen Subaru Global Plattform durch verbesserte Fahreigenschaften und zahlreichen neuen Assistenzsystemen überzeugen – darunter erstmals das Eyesight-System. Es knüpft mit Notbremssystem, Spurhalte-, Spurleit- und Anfahrassistent serienmäßig ein engmaschiges Sicherheitsnetz und kann so Unfälle schon im Ansatz verhindern.

Während der Fahrt vernetzt: Ein neu entwickeltes Infotainmentsystem liefert nicht nur alle wichtigen Informationen, sondern gewährt auch Zugriff auf Internetradio und diverse Apps. Das Smartphone wird zudem über Apple CarPlay und Android Auto direkt ins Auto eingebunden, die Steuerung erfolgt auf einem bis zu acht Zoll großen Touchscreen in der Mittelkonsole oder direkt per Sprachbefehl – so bleiben die Hände am Lenkrad und die Augen auf der Straße. Unter der Motorhaube der fünftürigen Schrägheck- Limousine arbeitet unverändert der Vierzylinder-Boxer-Benziner, der aus 1,6 Litern 114 PS (84 kW) und aus 2,0 Litern Hubraum 156 PS (115 kW) schöpft. Wie bei nahezu allen Modellen der Allradmarke sind alle Impreza serienmäßig mit dem permanenten Allradantrieb Symmetrical AWD kombiniert. Der bauartbedingt niedrige Schwerpunkt soll zum dynamischen Fahrverhalten beitragen. Die Kraftübertragung besorgt die stufenlose Automatik Lineartronic.